Mitterlehner: Sechs Unternehmen für Staatspreis Innovation 2013 nominiert

Wirtschaftsminister zeichnet Unternehmen für Innovationskraft aus - Sechs Firmen aus Niederösterreich, der Steiermark, Kärnten und Tirol für Staatspreis nominiert

Wien (OTS/BMWFJ) - Am 13. März 2013 verleiht Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner in der Aula der Wissenschaften in Wien Österreichs innovativstem Unternehmen den Staatspreis Innovation 2013. Aus den insgesamt 592 Projekten, die sich über Landesinnovationswettbewerbe beworben haben, wurden 24 zum Staatspreis Innovation entsandt. Aus diesen hat nun eine Expertenjury sechs Firmen zur höchsten Auszeichnung für innovative Unternehmen nominiert. "Die Nominierten leben beispielhaft vor, dass Innovationen maßgeblich über die Wettbewerbsfähigkeit und den Erfolg der österreichischen Wirtschaft entscheiden. Innovative Produkte sichern qualifizierte Arbeitsplätze und sind der Schlüssel zur Eroberung neuer Wachstumsmärkte", betont Mitterlehner.

Der Staatspreis Innovation wird jedes Jahr vom Wirtschaftsministerium vergeben und von der Austria Wirtschaftsservice(aws)organisiert und durchgeführt, im Jahr 2013 bereits zum 33. Mal.

Im Rahmen der Staatspreis-Veranstaltung verleiht die Wirtschaftskammer Österreich den Sonderpreis ECONOVIUS, der an das innovativste kleine und mittlere Unternehmen (KMU) geht. Zudem wird auch wieder der Sonderpreis VERENA - powered by VERBUND verliehen. Ausgezeichnet werden Unternehmen, die in den Bereichen Energieeffizienz/-management, innovative Energiesysteme, erneuerbare Energien Innovationen durchgeführt haben. Im Vordergrund steht hier die Kooperation von Forschung und Wirtschaft.

Die sechs Nominierten für den Staatspreis Innovation 2013

Aus Niederösterreich:
- Anagnostics Bioanalysis GmbH
Projekt "Integrierte Sepsisdiagnostik": Innovatives Messsystem zur rascheren Diagnose von Sepsis-Erregern (Blutvergiftung) und Feststellung des Immunstatus der Patienten

- DELTA BLOC International GmbH
Projekt "DELTABLOC(R) Absorption Link": Fahrzeug-Rückhaltesystem für Fahrbahnrand und Brücken, das ein kontrolliertes Anprallverhalten ermöglicht und so die Verletzungsgefahr von Insassen reduziert

Aus der Steiermark:
- AVL List GmbH: "Hocheffizienter, schadstofffreier mobiler Brennstoffzellen-Stromgenerator": Mobiler Brennstoffzellen-Stromgenerator für schwere Nutzfahrzeuge, Campingfahrzeuge und Boote

- MAG Maschinen- und Apparatebau AG
Projekt "MOZART ZERO - die revolutionäre Lackdrahtmaschine mit Null-Energie-Ofen": Effizienzsteigernde und umweltfreundliche Drahtlackiermaschine, die ohne elektrisches Heizen der Ofenluft auskommt

Aus Kärnten:
- Infineon Technologies Austria AG
Projekt "Power300 - Leistungshalbleiter": Weltweit erste Produktion von Leistungshalbleitern auf 300-mm-Dünnwafern, die eine Produktivitätssteigerung um bis zu 30 Prozent ermöglichen. Anwendungsgebiete sind zum Beispiel Server- und PC-Netzteile, Lokomotiven, Elektrofahrzeuge oder Waschmaschinen.

Aus Tirol:
- Plansee SE
Projekt "Interkonnektoren für Brennstoffzellen": Großserientauglicher und kosteneffizienter Fertigungsprozess für Brennstoffzell-Interkonnektoren, dem Herzstück eines Stromerzeugungssystems. Anwendungsgebiete sind z.B. Blockheizkraftwerke für Unternehmen, Bürogebäude, Serverfarmen oder auch tragbare Campinggeräte.

Die fünf Nominierten für den ECONOVIUS sind:

  • AFreeze,Tirol
  • IH-Tech Sondermaschinenbau und Instandhaltung GmbH,Niederösterreich
  • IM POLYMER GmbH,Steiermark
  • Lithoz GmbH,Wien
  • PowerUnits Leistungselektronik GmbH,Vorarlberg

Die drei Nominierten für VERENA- powered by VERBUND sind:

  • EcoCan GmbH,Steiermark
  • HELIOVIS AG,Niederösterreich
  • THIEN eDrives GmbH,Vorarlberg

Weitere Informationen zum Staatspreis und Details zu allen nominierten Projekten finden Sie auf der Webseite www.staatspreis.at/.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Pressesprecher des Bundesministers:
Mag. Waltraud Kaserer
Tel.: +43 (01) 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

Mag. Volker Hollenstein
Tel.: +43 (01) 71100-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001