Matznetter zu SVA-Präventionsprogramm: Kein Zusammenhang zwischen Vorsorgeprogramm und Abschaffung des Selbstbehaltes

Programm ist Herabwürdigung der SVA-Versicherten

Wien (OTS) - Für den Präsidenten des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes, Christoph Matznetter, hängen das SVA-Vorsorgeprogramm und die Abschaffung des Selbstbehaltes keineswegs miteinander zusammen. "Vorsorge geht immer nur mit positiven Ansätzen und nicht mit negativen. Hier wird die richtige Idee, Menschen zur Vorsorge zu bringen, an ein schlechtes System geknüpft, bei dem Kranksein bestraft wird", machte der SWV-Präsident deutlich. Erneut wies Matznetter darauf hin, dass es letztlich eine Herabwürdigung der vielen hunderttausend Versicherten der SVA sei, denn ihnen werde unterstellt, sie würden aus Jux und Tollerei zum Arzt gehen und Medikamente essen und dies müsse von der SVA reguliert werden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Österreich
Daniela Fazekas
Pressesprecherin
Tel.: 01 525 45 32
daniela.fazekas@wirtschaftverband.at
www.wirtschaftsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVO0001