Bologna in Österreich: Hochschulen von der Europäischen Kommission ausgezeichnet

Beispielhafte Umsetzung der Bologna-Reform in Österreich bestätigt

Wien (OTS) - Die Europäische Kommission hat jüngst Hochschulen aus ganz Europa für ihre vorbildhafte Umsetzung des "Diploma Supplement" und des "European Credit Transfer Systems" (ECTS) als wichtige Bologna-Instrumente ausgezeichnet, darunter auch sechs österreichische Hochschulen.

Mittlerweile hat ein Drittel der österreichischen Hochschulen eine solche Auszeichnung. Österreich liegt damit im europäischen Spitzenfeld.

Folgende österreichischen Hochschulen erhielten im Dezember 2012 das Diploma Supplement Label:

  • Fachhochschule Kufstein Tirol
  • Fachhochschule Salzburg
  • Fachhochschule St. Pölten
  • Fachhochschule Technikum Wien
  • FH Campus Wien
  • Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz

Der Fachhochschule Kufstein wurde zusätzlich das ECTS-Label verliehen.

Wissenschafts- und Forschungsminister Karlheinz Töchterle gratulierte: "Die ausgezeichneten österreichischen Hochschulen zeigen, dass die Umsetzung des Bologna-Prozesses für sie von zentraler Bedeutung ist." Die sechs österreichischen Hochschulen sind als Trägerinnen der europäischen Labels national und international Beispiele guter Praxis.

Labels als international anerkannte Auszeichnung

Europäische Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Ländern evaluierten alle Anträge, die besten wurden von der Europäischen Kommission ausgezeichnet. In Österreich wurden die Antragsteller im Vorfeld durch die nationalen Bologna-Expert/innen beraten. Die Auszeichnungen behalten ihre Gültigkeit bis 2015. Die Aktivitäten der Bologna-Expert/innen sowie die Beantragung der Labels werden vom Österreichischen Austauschdienst (Nationalagentur Lebenslanges Lernen) koordiniert. Ernst Gesslbauer, Leiter der Nationalagentur Lebenslanges Lernen, beglückwünscht die österreichischen Hochschulen, die sich im europäischen Auswahlverfahren durchgesetzt haben. Das Label sei "ein Zeichen für die gute Umsetzung der Bologna-Reform an Österreichs Hochschulen."

Für mehr Transparenz in der europäischen Hochschullandschaft Das "Diploma Supplement" als Teil des Europass (www.europass.at) ist eine Beschreibung des erworbenen Abschlusses. Es wird von den Hochschulen anlässlich der Verleihung eines akademischen Grades ausgestellt und bietet eine übersichtliche und international vergleichbare Darstellung des individuellen Studienverlaufs.

Derzeit gibt es 14 Hochschulen mit DS-Label:

FHG - Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Fachhochschule Kärnten
Universität Wien
Fachhochschule Vorarlberg GmbH
IMC Fachhochschule Krems GmbH
Fachhochschhule des bfi Wien Gesellschaft m.b.H
Management Center Innsbruck (MCI) Internationale Hochschule GmbH Fachhochschule Technikum Wien
FHS Kufstein Tirol Bildungs-GmbH
Fachhochschule Salzburg GmbH
FH CAMPUS Wien
Fachhochschule St. Pölten GmbH
Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz

Insgesamt haben 4 Hochschulen ein ECTS-Label:

Fachhochschule Vorarlberg GmbH
Fachhochschule des bfi Wien Gesellschaft m.b.H
Management Center Innsbruck (MCI) Internationale Hochschule GmbH
FHS Kufstein Tirol Bildungs-GmbH

Nähere Informationen: www.lebenslanges-lernen.at/bologna & www.bologna.at

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Austauschdienst-GmbH
KIM - Kommunikation, Information, Marketing
Gudrun Leitzenberger
Tel.: 01 / 534 08-256
E-Mail: gudrun.leitzenberger@oead.at
Web: www.lebenslanges-lernen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LLL0001