Stronach/Markowitz: Nationaler Bildungsbericht zeigt Verwaltungsschwächen

Vorausschauende Planung ist noch immer ein Fremdwort

Wien (OTS) - "Der nationale Bildungsbericht zeigt die Schwächen im Organisations- und Verwaltungsbereich auf", erklärt Team Stronach Bildungssprecher Stefan Markowitz. So fehle die Vorbereitung auf die Pensionierungswelle bei Lehrern und die Netto-Lernstunden liegen weit unter internationalem Niveau.

Kritik übt Markowitz an der Tatsache, dass das "freiwillige, additive Nachmittagsbetreuungsangebot" in viel zu geringem Ausmaß genutzt werden kann. "Im Vorfeld der Ganztagsschule ist das ein Armutszeugnis!", so Markowitz.

"Vorausschauende Planung ist in der Österreichischen Bildungspolitik noch immer ein Fremdwort. Wie könnte es sonst passieren, dass tausende Nachmittagsbetreuungsplätze fehlen und Studenten vom Hörsaal als Lehrkräfte rekrutiert werden - müssen", so Markowitz, der eine verantwortungsvolle Planung von Bildungsministerin Schmied verlangt.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0003