Stronach/Tadler: Thermische Sanierung - Modell ist noch immer nicht ausgereift

Eigenfinanzierungsanteil ist noch viel zu hoch

Wien (OTS) - "Mitterlehner und Berlakovich zeigen zwar einige Neuerungen bei der thermischen Sanierung, das Grundkonzept wurde aber noch immer nicht überarbeitet", erklärt Team Stronach Umweltsprecher Erich Tadler. Denn die "liegengebliebenen" 23 Mio. Euro an Förderungen aus dem Jahr 2012 seien der Beweis, "dass der Eigenfinanzierungsanteil bei der thermischen Sanierung noch viel zu hoch ist", so Tadler.

"Nur ein Fünftel der Kosten und maximal 5.000 Euro für z.b. eine thermische Vollisolation eines Hauses reichen nicht aus, denn viele Hausbesitzer können die verbleibenden 80 Prozent einfach nicht aufbringen", erklärt Tadler. Deshalb sei es im Sinne einer raschen Offensive der thermischen Sanierung nötig, den Förderanteil massiv zu erhöhen - etwa in Form eines zinsenlosen Darlehens. "Eine thermische Sanierung bringt doppelten Nutzen - weniger CO2-Ausstoss und eine massive Konjunkturbelebung. Deshalb müssen Mitterlehner und Berlakovich die bestehenden Regeln rasch überarbeiten", verlangt Tadler.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002