Pro-Wehrpflicht Appell der Freiheitlichen Akademiker Kärnten

Klagenfurt (OTS) - Einen deutlichen Appell zur Beibehaltung der Wehrpflicht spricht heute, Freitag, der Verband Freiheitlicher Akademiker Kärnten (VFA) aus. Der unabhängige und überparteiliche Verein ruft alle Wehrpflichtigen dazu auf, nicht nur von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen, sondern auch für die Beibehaltung der Wehrpflicht zu stimmen.

Die sensible Lage Österreichs als militärblockfreier, neutraler Staat im Herzen Europas erfordert die solidarische Beteiligung aller Wehrfähigen in der geistigen und militärischen Landesverteidigung im Dienste der Sicherheit unseres Landes. Eine solche Solidarleistung für die Allgemeinheit kann keinesfalls als sinnloser Zeitverlust für junge Menschen abgetan werden. Werte wie Verantwortung, Teamgeist und Zusammenhalt, wie sie unserer Jugend beim Bundesheer vermittelt werden, werden gerade jetzt für das Zusammenleben in der Gesellschaft immer wichtiger. Zudem ist die in einem von der Wehrpflicht getragenen Bundesheer erwiesenermaßen erfolgende soziale Integration aller Berufsschichten ein für unser staatliches Gemeinwesen unersetzbarer Faktor.

Ein ordentlich mit Finanzmitteln versehenes und von der Bevölkerung getragenes Bundesheer ist für seine Aufgaben jedenfalls besser geeignet als eine Berufsarmee, die allein wegen des Geldes ihren Dienst versieht. Abgesehen von der Gefahr einer Söldnertruppe als Staat im Staate - wie es Österreich schon einmal leidvoll erfahren musste - ist es fraglich, ob eine Berufsarmeeallein schon aufgrund zu geringer Mannzahl in der Lage wäre, die vielfältigen Leistungen zu erbringen, die das österreichische Bundesheer derzeit erfüllt: Sicherung der Grenzen zu Lande und in der Luft, Schutz von Hab, Gut und Leben im Katastrophenfall, Mithilfe beim Erhalt des Friedens im UNO-Auftrag, , um nur die wichtigsten Aufgaben zu nennen, sind ohne eine Solidarverpflichtung des Volkes nicht möglich. Auch der Zivildienst als Teil dieser Solidarverpflichtung ist für den VFA Kärnten unverzichtbar für die soziale Sicherheit des Landes, zur Absicherung unseres Sozial- und Gesundheitssystem.

Statt sich auf das teure, undurchdachte und unsichere Experimente "Berufsarmee" einzulassen muss es daher aus Sicht des Freiheitlichen Akademikerverbandes bei der Volksabstimmung am 20. Jänner ein ganz klares Bekenntnis für ein vom bewährten System der Wehrpflicht getragenes österreichisches Bundesheer geben.

Rückfragen & Kontakt:

f. d. VFA: Dr. Bruno Burchhart
9184 St. Jakob i. Ros. 130
Tel.:0664 9163853

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008