Rauch: Tendenziöse Berichterstattung des ORF erreicht neuen Höhepunkt

Öffentlich-rechtlicher Informationsauftrag offenbar zugunsten von roter Parteizentrale außer Acht gelassen

Wien, 12. Jänner 2013 (OTS) - "Die tendenziöse Berichterstattung des ORF mit der Verbreitung von Halb- und völligen Unwahrheiten erreicht einen neuen Höhepunkt", so ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch zur heutigen "Zeit im Bild 1". "Denn keinesfalls ist Österreich bereits dabei, sein Wehrsystem auf ein Berufsheer umzustellen", so Rauch zu einer entsprechend tendenziösen Anmoderation. Des Weiteren wurde im darauf folgenden Bericht nicht zum Ausdruck gebracht, dass Italien Nato-Mitglied ist. "Eine Information, die aber in diesem Fall durchaus von entscheidender Relevanz ist", so der ÖVP-General. "Fast schon amüsant, wie man heute aus dem Nichts heraus darauf kommen kann, einen Beitrag über Italien zu machen. Wir warten gespannt darauf, ob morgen die Schweiz oder Finnland eine ähnlich hohe Aufmerksamkeit erlangen", so Rauch. Immerhin sind diese beiden Länder jene, die aufgrund ihrer Rahmenbedingungen eher als Orientierung für Österreich herangezogen werden sollten. Die Schweiz als neutrales Land, das auf die allgemeine Wehrpflicht baut, und Finnland als allianzfreies Land, das die Umstellung auf ein Berufsheer ablehnt, da es viermal so hohe Kosten verursachen würde. "Wenn der ORF tatsächlich nicht am Gängelband der SPÖ hängt, kann man sich ja mit Hochspannung auf diese beiden Beiträge freuen", so Rauch.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.: (01) 401 26-420
http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002