Stronach/Lugar: Staatsbetriebe nicht nach Parteibuch führen

Wirtschaftliche Kompetenz muss entscheidend sein

Wien (OTS) - "Gerade auch in Staatsbetrieben muss die Postenvergabe nach wirtschaftlicher Kompetenz, nicht nach Parteibuch erfolgen. Immerhin geht es um das Geld der Steuerzahler", kommentiert Team Stronach Obmann-Stv., KO Robert Lugar einen heute erschienenen Bericht der "Presse" über eine "Besetzungsliste" für Führungspositionen im Staatsbereich.

Die Regierungskoordinatoren Fekter und Ostermayer könnten so versuchen, auslaufende Verträge noch vor der kommenden Nationalratswahl parteipolitisch ins Trockene zu bringen. Leider müsse man festhalten, so Lugar, "dass eher das Gegenteil - nämlich objektive Personalentscheidungen - eine Überraschung wären".

Das Team Stronach wird die diesbezüglichen Personalentscheidungen von Rot-Schwarz natürlich mit größter Aufmerksamkeit verfolgen, und Lugar weiter: "Der Beweis, dass SPÖ und ÖVP bei der Postenbesetzung tatsächlich die Interessen der Steuerzahler, und nicht die der Parteisekretariate verfolgen, muss erst noch erbracht werden".

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001