"profil": Ehemaliger Eufor-General kritisiert Untätigkeit der EU in Mali

Patrick Nash: "Europa agiert nicht, es reagiert nur. Und es reagiert zu spät."

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" übt General Patrick Nash, ehemaliger Kommandant der EU-Militärmission Eufor im Tschad, angesichts der Eskalation in Mali und der vergangenen Freitag erfolgten Militärintervention Frankreichs scharfe Kritik an der Untätigkeit Europas.

"Dieser Einsatz sollte eigentlich keine uniliaterale französische Mission sein, sondern eine gemeinsame europäische. Die EU verfolgt jedoch leider wieder einmal lediglich einen minimalistischen Ansatz -und das bei einer wirklich ernsten Krise, die einen gewaltigen Effekt auf die gesamte Region haben kann. Das Verhaltensmuster kennen wir bereits aus Libyen: Auch dort wollte die EU zwar dabei sein, aber sich gleichzeitig nicht die Hände schmutzig machen. Ich finde, dass Europa seine Verantwortung vernachlässigt und seine Verteidigungspolitik echte Rückschritte gemacht hat", so Nash.

Der General, unter dessen Kommando in den Jahren 2008 und 2009 auch 160 österreichische Soldaten im Tschad eingesetzt waren, fordert von der EU ein Komplettpaket, "das sowohl politische, diplomatische, wirtschaftliche und humanitäre Maßnahmen umfasst als auch militärische und polizeilich. Es genügt nicht zu reden. Europa agiert nicht, es reagiert nur. Und es reagiert zu spät."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001