(3) A 9 Pyhrn Autobahn: Bosrucktunnel wieder uneingeschränkt befahrbar

Freigabe mit normaler Tempobeschränkung Freitag um 10.15 Uhr; Anlage wird ganz ersetzt

Graz (OTS) - Bis in die Nachtstunden haben die ASFINAG-Betriebstechniker an der Behebung des Schadens an der Stromverteilungsanlage im Betriebsgebäude oberhalb des Südportals Bosrucktunnels gearbeitet. Der Tunnel selbst konnte nach knapp siebenstündiger Sperre Donnerstagabend um 20.40 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die erste halbe Stunde mit einer Beschränkung auf Tempo 30, die restliche Nacht mit Tempo 50. Nachdem die Stromversorgung stabil funktioniert, konnte Freitagvormittag um 10.15 Uhr wieder der Normalbetrieb mit Tempo 80 aufgenommen werden.

Die Ursache des Brandes ist aber nach wie vor ungeklärt. Vom klassischen technischen Defekt des Hochspannungsschalters bis hin zur tierischen "Fremdeinwirkung" ist alles möglich. Die betroffene Mittelspannungszelle - ein zwei Meter hoher und ein Meter breiter Schaltkasten - wurde komplett zerstört. Das Glück im Unglück:
Aufgrund des Neubaus der zweiten Tunnelröhre werden diese Anlagen ohnehin neu errichtet, in wenigen Wochen kann bereits die Umschaltung auf die neue Stromversorgungsanlage erfolgen.

Rückfragen & Kontakt:

Walter Mocnik
Marketing und Kommunikation
Pressesprecher Steiermark, Kärnten und Oberösterreich
AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSEN-
FINANZIERUNGS-AKTIENGESELLSCHAFT
FUCHSENFELDWEG 71
A-8074 GRAZ-RAABA
TEL.: +43 (0) 50108-13827
MOBIL: +43 (0) 664 60108-13827
walter.mocnik@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001