Frauenberger: SPÖ-Modell entstaubt Rollenbilder

Punsch-O-Mobil informiert bis 20. Jänner über Profiheer und freiwilliges Soziales Jahr

Wien (OTS/SPW) - "Ein Umstieg zum Berufsheer ist die Chance den Anteil an Soldatinnen zu erhöhen. Umgekehrt macht das freiwillige soziale Jahr auch Männern Berufe im Pflege-, Sozial- und Gesundheitsbereich schmackhaft. Das neue Modell für unsere Sicherheitspolitik und soziale Versorgung ist fortschrittlich, zukunftsorientiert und entstaubt zunehmend alte Rollenbilder", betonte am Donnerstag die Margaretener SPÖ-Vorsitzende und Wiener Frauenstadträtin Sandra Frauenberger gegenüber Interessierten beim Punsch-O-Mobil -Tourstopp in Margareten. Im Rahmen dieser Tour durch ganz Wien informieren MandatarInnen und AktivistInnen der Wiener SPÖ die BezirksbewohnerInnen über Profiheer und freiwilliges Soziales Jahr.****

Dass das Thema Wehrpflicht für Frauen keineswegs "utopisch" ist, wurde von einigen Seiten in den letzten Tagen aufs Tapet gebracht. Für Frauenberger ist das ein zusätzliches überzeugendes Argument für die Modernisierung der Landesverteidigung im Sinne der SPÖ, denn nur das Berufsheer funktioniert ohne Zwang. "Frauen übernehmen schon heute einen Großteil an unbezahlter Arbeit und leisten so viel für das gesellschaftliche Zusammenleben. Da müssen wir nicht über einen Beitrag von Frauen im verpflichtenden Wehr- oder Zivildienst reden."

Nichtsdestotrotz stellt auch das freiwillige Soziale Jahr eine große Chance für Frauen dar: Junge Frauen können nämlich ebenfalls eine Grundausbildung und damit einen soliden Grundstein für die berufliche Entwicklung im Pflege-, Sozial- und Gesundheitsbereich erhalten. Sie werden dafür mit rund 1.400 Euro monatlich, vierzehn Mal im Jahr fair entlohnt und erhalten die volle sozialrechtliche Absicherung. Und: Für Frauen, die in einen anderen Beruf wechseln oder aus einer Pause heraus wieder ins Berufsleben einsteigen wollen, ist das freiwillige soziale Jahr eine ideale Möglichkeit, eine Qualifikation in einer Branche mit Zukunft zu erwerben.

Punsch-O-Mobil bis 20. Jänner on tour

Unter dem Motto "Wir laden Sie auf einen Punsch ein - und auf die richtige Entscheidung am 20. Jänner" tourt die SPÖ Wien seit Dezember 2012 noch bis zum Tag der Volksbefragung mit einem roten "Punsch-O-Mobil" durch die Wiener Bezirke. Alle, die mehr über das Profiheer und das freiwillige Soziale Jahr wissen wollen, sind herzlich eingeladen, sich - passend zur Jahreszeit - bei einem guten Häferl Punsch zu informieren.

HINWEIS: Unter http://www.youtube.com/watch?v=NL6d8WgbPHw gibt es ein Video-Statement von Sandra Frauenberger zum Thema.

(Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001