IKG bedauert mangelnde Konsequenzen bei Verfolgung von NS-Gedankengut und Wiederbetätigung in Oberösterreich

Wien (OTS) - Aussprüche eines Welser Rechtsextremisten wie "Kanaken ins Kurhotel Auschwitz schicken", "Türken klatschen" und Ähnliches kommend aus dem Dunstkreis einer Parlamentspartei, führen in Österreich bedauerlicherweise zu keinen juristischen oder politischen Konsequenzen. Politische Hygiene im Sinne von sofortigem Handeln der politisch Verantwortlichen oder Konsequenzen seitens der anderen Parteien fehlen.

Oskar Deutsch,
Präsident

Rückfragen & Kontakt:

Israelitische Kultusgemeinde, Tel: 01 53104-105

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IKG0001