VHS Hietzing: Ausstellungseröffnung "Stalingrad - Eine Begegnung"

Zeitgeschichte-Schwerpunkt der VHS Hietzing startet mit Ausstellung zu 70 Jahre Stalingrad

Wien (OTS) - Mit der Fotoausstellung "Stalingrad - eine Begegnung" eröffnet die VHS Hietzing (13., Hofwiesengasse 48) am 15.1. den Zeitgeschichte-Schwerpunkt im Jänner und Februar. Das Motto des Schwerpunkts ist die Aufarbeitung der Geschichte ohne Tabus. Die VHS Hietzing zeigt eine breite Palette an zeitgeschichtlichen Themen. Neben der Ausstellung über Stalingrad wird eine Dokumentation über den vergessenen Bildhauer und Spanienkämpfer Franz Pixner, der vor den Nazis nach England fliehen konnte, gezeigt. Der Spanische Bürgerkrieg steht genauso im Fokus wie die Kulturpolitik der Kreisky-Zeit. Und die Theatergruppe "Fleischerei" rundet mit ihrem Stück "Was draußen lag, war Fremde" über Jura Soyfer die Vielfalt des Angebotes ab.

Erinnerung an die erste Niederlage der Wehrmacht

Die Ausstellung über Stalingrad wird am 15.1., 18.30 Uhr, von Dr. Kurt Scholz (Österreichischer Zukunftsfonds), der dieses Projekt unterstützt hat, eröffnet. Stalingrad war ein Wendepunkt des zweiten Weltkrieges, die erste Niederlage der Deutschen Wehrmacht. Von den 1 Million Toten, waren 146.000 Deutsche Soldaten. Von den 91.000 deutschen Kriegsgefangenen überlebten nur rund 6.000. Im Zentrum der Ausstellung steht die Erinnerung an dieses Morden in der Stadt an der Wolga. Die Ausstellung thematisiert zudem zwei Hietzing-Bezüge: Zum einen ist die Hauptfigur des für die Ausstellung relevanten Romans "Hunde wollt ihr ewig leben" von Fritz Wöss, Hauptmann Wisse, ein Hietzinger, zum anderen werden die berührenden Briefe von Friedrich Schlager, dem Vater von Bezirksrat Walter Schlager, gezeigt.

Weitere Veranstaltungen der VHS Hietzing zum Thema Zeitgeschichte ohne Tabus

16.1., 18.30 Uhr:
Vortrag über Stalingrad im Bezirksmuseum, Dr. Robert Streibel
Ort: Bezirksmuseum, 13., Am Platz 2

21.1., 18.30 Uhr:
Gespräch: In den Spiegel greifen - Das Burgtheater in der Kreisky-Zeit. Dissidenten und Emigranten - über Politik und Theater 1976-1986, Achim Benning und Peter Roessler
Ort: VHS Hietzing, 13., Hofwiesengasse 48

22.1., 18.30 Uhr:
Ausstellungseröffnung: Franz Pixner ein vergessener Bildhauer
Ort: VHS Hietzing, 13., Hofwiesengasse 48

23.1., 18.30 Uhr:
Lesung: Auf holprigen Straßen durch das 20. Jahrhundert
Ottwald John liest aus dem Buch des Spanienkämpfers Gerhard Hoffmann:
Barcelona. Gurs. Managua.
Ort: Bezirksmuseum, 13., Am Platz 2

30.1., 18.30 Uhr:
Vortrag: Österreichische Frauen im Spanischen Bürgerkrieg,
Irene Filip, Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands Ort: Bezirksmuseum, 13., Am Platz 2

13.2., 18.30 Uhr:
Vortrag: Ernst Busch - Das "singende Herz der Arbeiterklasse",
Mag. Manfred Mugrauer
Ort: Bezirksmuseum, 13., Am Platz 2

25.2., 19.30 Uhr:
Theater: Jura Soyfer in der VHS Hietzing,
Gastspiel der Theatergruppe "Fleischerei"
Ort: VHS Hietzing, 13., Hofwiesengasse 48

Weitere Informationen unter www.vhs.at/hietzing.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Daniela Lehenbauer
Mediensprecherin VHS Wien
Tel.: 01/89 174-100352
Mobil: 0650/820 86 55
Mail: daniela.lehenbauer@vhs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005