Wöginger: Nazi-Vergleich von Josef Ackerl absoluter Tiefpunkt

Entschuldigung für niveaulose Geschichtsumdeutung dringend notwendig!

Wien, 10. Jänner 2013 (OTS/ÖVP-PK) - "Die gestrige Aussage von SP-LH-Stv. Ackerl, wonach die Wehrpflicht eine Idee des Nationalsozialismus sei, stellt einen absoluten Tiefpunkt dar", erklärte ÖVP-Sozialsprecher August Wöginger heute, Donnerstag. Wöginger erwartet sich von Ackerl jedenfalls eine vollumfängliche Entschuldigung. Ackerl hat gestern die allgemeine Wehrpflicht mit Fron- und Zwangsdiensten des Nazi-Regimes verglichen. Diese niveaulose Geschichtsumdeutung solle offenbar der Mobilisierung der sozialistischen Parteigänger dienen. "Wie groß muss die Panik der Berufsheerbefürworter sein, wenn schon versucht werden muss, mit peinlichen Lügen Stimmung zu machen?", so Wöginger weiter.

"Gerade die vielen jetzt ihren Präsenz- oder Zivildienst ableistenden jungen Männer haben sich eine klare Entschuldigung der SPÖ und klare Worte unseres Herrn Bundespräsidenten als Oberbefehlshaber des Bundesheers verdient. Denn nur durch ihre wertvolle Arbeit ist Sicherheit und Katastrophenschutz gewährleistet und kann das gute österreichische Sozialsystem aufrecht erhalten werden", so Wöginger abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003