VP-Juraczka: Martin Blum, ein PISA Opfer?

Wien (OTS) - "Gesetzestexte zu lesen und sie auch zu begreifen, sind offenbar zwei verschiedene Dinge", so der Landesparteiobmann der ÖVP Wien Manfred Juraczka in einer kurzen Replik auf Aussagen des Radwegbeauftragten Martin Blum.

Manfred Juraczka: "Die Aufhebung der Radwegbenützungspflicht ist laut Gesetz nur in Sonderfällen möglich, wenn der restliche Verkehr nachweislich nicht behindert wird. Das ist wohl bei der Ringstraße definitiv nicht der Fall. Auch Experten des ÖAMTC haben die Aufhebung bei Durchzugsstraßen wie etwa Ring, Gürtel oder Zweierlinie als indiskutabel bezeichnet, denn dann wäre ein Verkehrschaos vorprogrammiert."

"Wir freuen uns aber, dass der Radwegbeauftragte nun wieder einmal medial in Erscheinung getreten ist. Zuletzt hat ja sogar der Bürgermeister - und wahrlich nicht nur er - Zweifel an der Existenzberechtigung dieses Jobs geäußert", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002