Walser zum Kriminalfall Eccher: Strache kann sich nicht davonstehlen!

Grüne verlangen von der FPÖ die Rückzahlung aller Telekom-Gelder

Wien (OTS) - "Die blaue Anklagebank wird mit jedem Tag länger. Die Schlinge um Parteichef Strache und seine Partei zieht sich immer enger", so der Grüne Abgeordnete Harald Walser zur heute bekannt gewordenen Anklageerhebung gegen den FPÖ-Landesgeschäftsführer Arno Eccher: "Davon, dass Strache nichts mitbekommen habe, kann keine Rede sein".

Es wird teuer werden für die FPÖ. Schon jetzt fordert die Staatsanwaltschaft von der FPÖ 600.000 Euro zurück, die sie 2004 illegal für den EU-Wahlkampf von der Telekom Austria bekommen haben soll. Hinzu kommen Geldflüsse von knapp 200.000 Euro, die über eine Agentur von Walter Meischberger im Jahr 2004 an die FPÖ-eigene 'Neue Freie Zeitung' gegangen sein sollen. Der FPÖ-Bundesgeschäftsführer und somit verantwortlich war damals Arno Eccher. "Dieses Geld muss zurückgezahlt werden. Auch die Rolle von Heinz-Christian Strache muss untersucht werden."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002