Grüner Wasserstoff - Zukunft der Energieversorgung?

Eine Veranstaltung im Rahmen der Initiative Risiko:dialog

Wien (OTS) - Unser Energiebedarf ist sehr hoch. Ein überwiegender Anteil wird durch fossile Energieträger gedeckt. Fossile Energieträger verursachen erhebliche Umweltauswirkungen, erneuerbare Energien sind nicht immer verfügbar. Vor diesem Hintergrund rückt Wasserstoff in den Blickpunkt der Aufmerksamkeit. Grüner Wasserstoff gilt als aussichtsreicher Energieträger und Speichermedium. Die Herstellung durch Elektrolyse und die Nutzung in unterschiedlichen Anwendungen scheint vielversprechend und wird bereits in ersten Ansätzen industriell umgesetzt.

Wie trägt Wasserstoff zur Versorgungssicherheit bei? Inwieweit ist er ein umweltfreundlicher Energieträger? Diese und andere Fragen beleuchtet die Veranstaltung aus unterschiedlichen Perspektiven. Vertreter aus Forschung, Wirtschaft, NGO und Verwaltung erläutern Ihre Sichtweise. Aktuelle Forschungsergebnisse werden präsentiert, eine industrielle Anwendung und wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen vorgestellt.

Mit Helmut Antrekowitsch (Montanuniversität Leoben), Ewald Wahlmüller (Fronius International GmbH), Jurrien Westerhof (Greenpeace Österreich), Konstantin Savov (Forschungsförderungsgesellschaft) und Jürgen Schneider (Umweltbundesamt).

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Initiative Risiko:dialog von Umweltbundesamt, Radio Ö1, BMWFJ, BOKU, Lebensministerium und Austrian Power Grid statt.

Grüner Wasserstoff - Zukunft der Energieversorgung?

Datum: 22.1.2013, 17:30 - 19:30 Uhr

Ort:
Österreichische Akademie der Wissenschaften, Theatersaal
Eintritt frei.
Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien

Url: Anmeldung unter www.umweltbundesamt.at/gruenerwasserstoff

Rückfragen & Kontakt:

Sabine Enzinger, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel. 01/31304 5488, E-Mail: sabine.enzinger@umweltbundesamt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UBA0001