Stronach/Lugar kritisiert Fekters falschen Zweckoptimismus

Probleme sind bei Schulden und Euro nicht mal erkannt

Wien (OTS) - "Wenn die Finanzministerin erklärt, die Schuldenkrise sei weitgehend bewältigt, so ist das reiner Zweckoptimismus, der an der Realität vorbei geht", erklärt Team Stronach Obmannstellvertreter Robert Lugar, denn "das wird von keinem Experten so gesehen." Fekter dürfe nicht behaupten, die Krise sei gelöst, wenn "der gigantische Schuldenberg in den Euroländern noch immer wächst", warnt Lugar. Auch der "feste Boden", auf dem der Euro laut Fekter steht, "ist nirgends zu erkennen!"

"Die Probleme sind sowohl bei den Schulden als auch beim Euro nicht mal erkannt, geschweige denn gelöst", so Lugar weiter. Es fehlt die Bereitschaft, den Problemen ins Auge zu sehen und im Sinne der Bürger nachhaltig ein Umdenken herbei zu führen.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001