Einzigartige Grünstrom-Aktion: Saubere Energie aus Österreich für Kunden von Hofer

Sattledt (OTS) -

  • Ab 14. Jänner 2013 bietet Hofer seinen Kunden Grünstrom der oekostrom AG zum günstigen Hofer-Preis an.
  • Laut Greenpeace-Stromcheck handelt es sich um das "ökologisch hochwertigste Grünstrom-Angebot in Österreich".
  • Zusätzlich stellt Hofer selbst alle seine Filialen, Bürogebäude und Lager auf Grünstrom um.

Mit Hofer kann jeder zum Klimaschützer werden. Denn sauberste Energie aus Österreich ohne CO2-Emissionen in der Stromproduktion wird mit Hofer für alle erschwinglich. Der von Greenpeace empfohlene Grünstrom stammt ausschließlich aus nachhaltigen Energiequellen aus Österreich. Vorerst steht ein Kontingent von 5.000 Stromverträgen zur Verfügung. Auch Hofer selbst hat seinen gesamten Stromverbrauch komplett auf saubere Energie umgestellt.

Hofer Grünstrom ist sicher und sauber...

Der Strom, den Hofer ab 14. Jänner gemeinsam mit der Partnerfirma oekostrom AG anbietet, könnte grüner nicht sein: 90 Prozent kommen aus Kleinwasserkraftwerken in der Steiermark, Tirol und Salzburg, neun Prozent aus niederösterreichischer und burgenländischer Windenergie und ein Prozent aus Photovoltaik. Dieser Strommix und die Herkunft aus Österreich sind garantiert durch die regelmäßige Überprüfung des unabhängigen Prüfinstitutes TÜV AUSTRIA. So können die Kunden sicher sein, dass in der Stromproduktion keine CO2-Emissionen und kein Atommüll anfallen.

Die Sauberkeit des Stroms bestätigt auch Greenpeace. "Der Hofer-Grünstrom des Anbieters oekostrom AG ist laut aktuellem Greenpeace-Stromcheck das ökologisch hochwertigste Stromangebot Österreichs", bekräftigt Alexander Egit, Geschäftsführer von Greenpeace in Österreich und Zentral- und Osteuropa. "Die Österreicher zählen zu den umweltbewusstesten Bürgern der Welt. Gegen die Gefahren der Atomkraft, den Klimawandel oder die Zerstörung der Arktis kämpfen nicht nur die Regenbogenkämpfer von Greenpeace, jetzt kann auch jeder Einzelne mit dem vollständigen Umstieg auf 100 % Grünstrom zu einem günstigen Preis aktiv werden und so einen konkreten Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung leisten", sagt Egit.

...gleichzeitig einfach und günstig

Der Energiepreis (ohne Netz und Abgaben) des Hofer Grünstroms beläuft sich auf 6,75 Cent/kWh (netto) bzw. 8,10 Cent/kWh (brutto) und wird bis Ende 2014 garantiert. Bei einem Jahresstromverbrauch von mehr als 3.000 kWh entfällt die Grundgebühr, darunter beträgt sie 0,90 Euro im Monat (netto) bzw. 1,08 Euro im Monat (brutto). Laut aktuellem Vergleich mit dem Tarifkalkulator der E-Control unter www.e-control.at bietet Hofer damit das günstigste Grünstrom-Angebot auf dem Markt an (ohne Berücksichtigung von Einmalrabatten) und ist teilweise sogar günstiger als "normaler Strom". Der Umstieg auf Hofer-Grünstrom ist aber nicht nur billig, sondern auch denkbar einfach. Denn die notwendigen Formalitäten für den Anbieterwechsel übernimmt oekostrom für alle Kunden.

Aufgrund der Knappheit des hochwertigen Grünstroms werden in einem ersten Schritt 5.000 Verträge an Hofer Kunden verkauft. Bei entsprechender Nachfrage kann das Kontingent danach für eine weitere Aktion ausgebaut werden.

Auch Hofer Filialen "leuchten grün"

Auch im eigenen Unternehmen hat Hofer seit 1. Jänner 2013 komplett auf Grünstrom umgestellt. Bei einem durchschnittlichen jährlichen Strombedarf des Unternehmens von ca. 120 Mio. kWh - das entspricht dem Verbrauch von ca. 27.000 Haushalten - können durch die Umstellung auf Grünstrom jährlich mehr als 50.000 Tonnen CO2 eingespart werden. Das bedeutet eine Halbierung des unternehmenseigenen CO2 Fußabdrucks.

"Wir gehen diesen Schritt der Umstellung auf Grünstrom bewusst und aus voller Überzeugung. Gleichermaßen geben wir auch unseren Kunden die Möglichkeit, umweltbewusst Energie zu konsumieren", erklärt Friedhelm Dold, Generaldirektor der Hofer KG. "Gemeinsam mit Greenpeace wollen wir mehr Bewusstsein für erneuerbare Energieerzeugung in Österreich schaffen. So arbeiten wir mit an einer sauberen Energiezukunft in unserem Land", ergänzt sein Kollege Dr. Günther Helm.

Zum Klimaschutz gehört auch Energiesparen. Die Optimierung der Energieeffizienz in den 440 Filialen in Österreich hat daher bei Hofer hohe Priorität. Jede fünfte Filiale und alle Filialneubauten erfüllen bereits heute den GreenBuilding-Standard für einen niedrigen Heizwärmebedarf. Jede neue Filiale verwendet darüber hinaus standardmäßig LED-Beleuchtung für Tiefkühlung und Wandkühlregale, bei den Kältemitteln wird schrittweise auf umweltfreundlichere Substanzen umgestellt. Und zur Heizung und Kühlung wurde eine Kälte-Wärme-Verbundanlage entwickelt. Dieses moderne Heizkonzept verwendet die Abwärme der Kühlung zum Heizen der Filialen. Dabei kommt eine Fußbodenheizung zum Einsatz, die für die Mitarbeiter und Kunden eine angenehme Wärme erzeugt. Im Sommer wird dieselbe Anlage zum Kühlen verwendet.

"Durch diese und viele weitere Maßnahmen konnten wir den Stromverbrauch über alle Filialen hinweg zuletzt innerhalb eines Jahres um fünf Prozent senken", so die Hofer Generaldirektoren.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Daniela Ebeert, MBA und Henrike Brandstötter
Rosam Change Communications
Tel.: 01/ 90 42 142 -201 und -217
E-Mail: daniela.ebeert@rosam.at, henrike.brandstoetter@rosam.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOF0001