Stronach/Hagen - Wehrpflicht: Regierung ist völlig unvorbereitet

Finanzierung ist nicht geklärt

Wien (OTS) - "Die Diskussion rund um die Wehpflicht-Volksbefragung zeigt deutlich, dass SPÖ und ÖVP keinerlei Vorbereitungen für das Ergebnis getroffen haben", erklärt Team Stronach-Wehrsprecher Christoph Hagen. Nicht nur, dass die Menschen völlig uninformiert gelassen wurden, die Regierung ist offensichtlich auch nicht im Stande, mit dem demokratischen Element einer Volksbefragung richtig umzugehen.", kritisiert Hagen.

"Bis jetzt war es weder Faymann noch Spindelegger zu entlocken, wie die entsprechenden Szenarien - etwa beim Katastrophenschutz - sein sollen", so Hagen. Auch die Finanzierung wurde der Bevölkerung noch nicht erklärt. Für das Team Stronach steht fest, dass es keinen Zwang geben darf, daher sollte es in Österreich künftig ein Freiwilligenheer mit einer gut ausgestatteten Milizkomponente geben, verlangt Hagen.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001