RFJ-Wien erneut Opfer von linkem Vandalismus

Linke Schwammerln beschmieren Eingangstür des RFJ-Vereinslokals

Wien (OTS) - Da haben wieder einmal ein paar linke Deppen ihr unterentwickeltes Demokratieverständnis unter Beweis gestellt", meint der Landesobmann des Wiener RFJ (Ring Freiheitlicher Jugend) Franz Lindenbauer über den erneuten Vandalenakt gegen eine freiheitliche Einrichtung. Zwischen Weihnachten und Neujahr wurde die Eingangstür des RFJ-Vereinslokals im 1. Bezirk beschmiert und besprüht. Neben dem RFJ-Bundesbüro ist auch der RFJ-Keller immer wieder Ziel politisch motivierter Sachbeschädigungen.

Offenbar fürchten einige Parteien schon bevorstehenden Wahlgänge, wo die FPÖ von der österreichischen Bevölkerung gestärkt werden wird, so Lindenbauer und schließt einen Zusammenhang mit den oberlinken Berufsdemonstranten aus der Votivkirche nicht gänzlich aus. Der geschäftsführende RFJ-Obmann Maximilian Krauss ergänzt: Die neue RFJ-Kampagne "Links ist dumm" hat sich nicht zuletzt durch die erneute, dumpfe Sachbeschädigung als überaus zutreffend erwiesen. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

RFJ-Wien
0664/88517770

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008