SPÖ-Geheimpapier: Auch Haustiere werden zu Heer eingezogen

Wenn Wehrpflicht nicht fällt, müssen auch Tiere zum Heer

Wien (OTS) - Ein der FPÖ zugespieltes SPÖ-Geheimpapier sieht für den Fall, dass die SPÖ ihr Berufsheer nicht durch bringt, auch die Präsenzpflicht für Haustiere vor, gab heute die FPÖ-Pressestelle bekannt. In der Einleitung des SPÖ-Papieres heißt es, "...nachdem die Kronenzeitung seinerzeit getitelt hat 'Auch Tiere würden Faymann wählen', sei es nur logisch diese Synergie zu nutzen und eben auch Haustiere für den Präsenzdienst zu verpflichten".

In das selbe Horn stößt auch SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas, die mit den Worten: "Also ich finde das echt total sozial gerecht, wenn die Haustiere jetzt auch zum Heer müssen, weil die liegen den ganzen Tag eh nur faul in der sozialen Hängematte herum", in dem SPÖ-Geheimpapier zitiert wird. Beim FPÖ-Bürgertelefon laufen allerdings ob dieser SPÖ-Forderung die Telefone heiß.

So fürchtet Adelheid S. (83) aus Wien, dass ihr Wellensittich "Burli" die Ausbildung zur Brieftaube nicht schafft. "Der Burli ist so klein, der kann die schwere Feldpost doch nicht tragen." Mit gemischten Gefühlen sieht dies Landwirt Franz. F. (56) aus Stinatz, der seinen Prachteber "Fridolin" gerne an das Heer abgeben würde. "Der Fridolin wäre so ein richtiges Frontschwein", ist sich Franz F. sicher. "Wer allerdings die Sauen deckt, wenn der Fridolin einrücken muss ist aus dem SPÖ-Papier nicht ersichtlich", fordert Franz. F. Unterstützung von Darabos.

Positiv hingegen sieht die SPÖ-Forderung Fischzüchter Wendelin M. (32) aus Annenheim, der sich durchaus vorstellen kann seine Ossiachersee-Karpfen auf Kampf-Piranhas umschulen zu lassen. "Des tuat den Viecherlan sihalich net schlecht, wenns a bissale wos lernen beim Heer". Schwer verunsichert hingegen ist die kleine Elvira (8) aus Mistelbach, die ihr Pony "Bertl" nicht an die Garde abgeben will. "Die große Trommel für mein kleines Pony ist doch zu schwer. Außerdem ist das so laut", sorgt sich Elvira.

Das FPÖ-Bürgertelefon kann die vielen Anrufer aber leicht beruhigen:
Unter einem Bundeskanzler HC Strache werden ganz sicher keine Haustiere zum Heer müssen. Das beruhigt viele und lässt auf ein positives Votum zur Wehrpflicht schließen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001