VP-Aichinger ad Mariahilfer Straße: Zurück an den Start

Wien (OTS) - "Nachdem im 7. Bezirk eine Mehrheit in der Bezirksvertretung für eine echte Bürgerbeteiligung votiert hat, ist nun Vizebürgermeisterin Vassilakou gefordert, diesen Wunsch auch umsetzen. Bevor über Querungen bzw. Linienführungen von Bussen diskutiert wird, braucht es eine grundsätzliche Entscheidung der Bevölkerung, ob eine Fußgängerzone in der Mariahilfer Straße gewünscht wird oder nicht", so der Klubobmann der ÖVP Wien Fritz Aichinger.

Fritz Aichinger: "Es kann nicht sein, dass ähnlich wie bei der Parkraumbewirtschaftung zuerst Maßnahmen gesetzt und dann alibihaft Fragen gestellt werde, um den Anschein von Bürgermitbestimmung in dieser Stadt zu wahren. Warum sträuben sich die Grünen gegen eine Befragung der Bevölkerung in den beiden Bezirken, ob die Verkehrsrelationen in der Mariahilfer Straße beibehalten werden sollen oder ob die Bewohner eine Fußgängerzone in der Mariahilfer Straße wollen. Fehlt es Ihnen an Vertrauen in ihre eigenen Argumente für die Fußgängerzone?"

"Noch sind keine Geldmittel geflossen, daher ist eine grundsätzliche Entscheidung jetzt auch noch möglich. Unerklärlich ist mir auch, dass ein Projekt dieser Größenordnung angegangen wird, ohne eine Kostenabschätzung zu haben. Eine Attraktivierung der Mariahilfer Straße ist auf jeden Fall auch mit geringem Mitteleinsatz möglich und aus unserer Sicht zielführender", so Aichinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001