BZÖ-Scheibner: Wehrpflichtdiskussion wird immer absurder!

Statt über Inhalte wird über neue Zwangsszenarien diskutiert

Wien (OTS) - "Als Höhepunkt der Absurdität" bezeichnet der stellvertretende Klubobmann des BZÖ und ehemalige Verteidigungsminister Herbert Scheibner die aufgeflammte Diskussion rund um eine drohende Wehrpflicht für Frauen, falls sich die Bevölkerung am 20. Jänner für eine Beibehaltung des jetzigen Systems ausspreche. Es zeige sich deutlich, "wie richtig das BZÖ mit seinem Boykottaufruf dieser Alibi-Volksbefragung liegt. Anstatt über fertige Sicherheitskonzepte abzustimmen, wie vom BZÖ immer verlangt, werden jetzt neue Zwangsszenarien entwickelt, um vom mangelhaften der SPÖ und vom nicht vorhandenen der ÖVP abzulenken. Das BZÖ steht klar gegen jede Form des Zwangsdienstes, egal ob für Frauen oder Männer. Weg mit der Wehrpflicht für Männer, her mit einem freiwilligen Profiheer für Männer und Frauen, das ist der Weg in eine sichere Zukunft", so Scheibner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006