FMMI begrüßt Ausweitung des Fördervolumens für Produktionstechnologie

Knill: "BMVIT-Programm ist wertvolle Unterstützung für Maschinen- und Metallwarenindustrie"

Wien (OTS) - Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) hat im vergangenen Jahr über sein Programm "Produktion der Zukunft" Projekte von Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit insgesamt 95 Mio. Euro gefördert und damit die ursprünglich geplante Summe von 70 Mio. um 25 Mio. Euro übertroffen. Der Fachverband Maschinen & Metallwaren Industrie (FMMI) zeigt sich über diese Initiative des BMVIT hocherfreut.

"Mit der Ausweitung des Fördervolumens unterstreicht das BMVIT auf erfreuliche Weise die Rolle, die die heimische Industrie im Rahmen der österreichischen Gesamtwirtschaft einnimmt", begrüßt FMMI-Obmann Christian Knill die Aufstockung des BMVIT-Programms. Mehr als die Hälfte ihres Forschungsaufwandes decke die Industrie aus eigenen Mitteln. "Mehr als 60 Prozent davon stammen aus unserer Branche und aus der Elektro- und Elektronikindustrie", so Knill. In absoluten Zahlen betrugen diese Anteile zusammen mehr als zwei Milliarden Euro.

Es sei vor allem den Industriebetrieben zu verdanken, dass Österreich im europäischen Vergleich zu den wenigen Ländern gehöre, die 2012 ein BIP-Wachstum aufweisen konnten, betont Knill und führt weiter aus: "Neben Deutschland und den Niederlanden ist Österreich das einzige EU-Land, in dem die Industrieproduktion nicht zurückgegangen ist." Das EU-Ziel, zumindest 20 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus der Sachgüterproduktion zu erwirtschaften, habe Österreich bereits erfüllt. Knill: "Die ministerielle Förderinitiative ist ein wertvoller Beitrag in dieser Hinsicht."

Der Fachverband MASCHINEN & METALLWAREN Industrie (FMMI) ist die gesamtösterreichische Vertretung aller Unternehmen der Maschinenbau-, Anlagenbau-, Stahlbau- und Metallwarenindustrie. Mehr als 1.200 Unternehmen mit rund 120.000 Beschäftigten haben im Jahr 2011 etwa 36 Mrd. Euro erwirtschaftet. Der Anteil der Branche am heimischen BIP liegt bei 6,5 Prozent.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Hans-Paul Nosko
Leiter Kommunikation
___________________________________
Fachverband
MASCHINEN & METALLWAREN Industrie
Wiedner Hauptstraße 63, A-1045 Wien
Telefon +43 (0)5 90 900-3459
Fax +43 (0)1 505 10 20
E-Mail nosko@fmmi.at
Homepage www.fmmi.at, www.wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMM0001