Neues Volksblatt: "Viel Erfolg!" (von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 8. Jänner 2013

Linz (OTS) - Im Prinzip ist gegen eine Debatte "Wehrpflicht und Zivildienst oder Berufsheer" nichts einzuwenden; solche Debatten wurden und werden in vielen Ländern geführt - aber nirgendwo so dilettantisch und populistisch wie in Österreich von der SPÖ. Losgetreten vom Wiener SPÖ-Bürgermeister als Wahlzuckerl, übernommen vom SPÖ-Verteidigungsminister, der auf Pfiff vom Wehrpflicht-Befürworder zum -Gegner mutierte, und mit Argumenten, die entweder falsch oder nicht nachvollziehbar sind.
Falsch ist das von der SPÖ für die Stammtische verbreitete Argument, dass der Zivildienst auch ohne Berufsheer möglich sei. Richtig ist:
Der Zivildienst ist ein Wehrersatzdienst - und mit der Wehrpflicht ist auch der Ersatz weg. Und nicht nachvollziehbar sind die Kosten, die von der SPÖ für ein Berufsheer und für den bezahlten Ersatz für die Zivildiener genannt werden. Es wird gut sein, wenn die Abstimmung vorbei ist, bevor noch mehr geschummelt und getrickst wird.
Zu hoffen ist, dass die Abstimmung für Wehrpflicht und Zivildienst ausgeht. Nicht auszudenken, wenn der Verteidigungsminister, der jetzt durch die Lande zieht und das Bundesheer schlecht macht und damit sein Versagen als Minister dokumentiert, ein Berufsheer aufbauen müsste.
Die ÖVP Oberösterreich hat gestern ihre Kampagne pro Wehrpflicht und Zivildienst gestartet. Wünschen wir ihr - in unser aller Interesse -viel Erfolg.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001