FP-Schuster: Mindestens 25 Polizisten mehr für die Wieden!

Statt einem Mehr an Sicherheitsbeamten wird Polizeiwachzimmer in der Nacht geschlossen

Wien (OTS/fpd) - Im Rahmen eines Grätzelspaziergangs vergangenen Freitag wurde von SPÖ-Bezirksvorsteher Leopold Plasch angekündigt, dass es im Polizeiwachzimmer Rainergasse ab Sommer keine Nachtbesetzung mehr geben soll. Plasch versprach, sich dafür einzusetzen, dass die Wieden vier bis fünf zusätzliche Polizisten bekommt. Wiedens FPÖ-Klubobmann Georg Schuster ist empört: "Unserer Meinung nach braucht die Wieden mindestens 25 zusätzliche Polizisten und sicher keine Reduktion bei der Nachtbesetzung.

"Auch eine komplette Schließung des Wachzimmers stand bereits im Raum", berichtet Schuster, "wir Freiheitliche sehen dadurch einen massiven Anschlag auf die Sicherheit der oberen Wieden." Und er fragt: "Wo sind die 1.000 zusätzlichen Polizisten, welche die SPÖ vor der vergangenen Wahl groß angekündigt hat?"

Laut Angaben der Bezirkspolizei gab es im vergangenen Jahr 3.000 Anzeigen auf der Wieden, diese müssen auch bearbeitet werden. Schuster: "Wir werden sehen, ob Bezirksvorsteher Plasch diesmal seine Versprechungen nach mehr Personal halten wird oder ob es, wie bei der SPÖ bereits öfters geschehen, nur reine Lippenbekenntnisse sind."

Schuster verweist auch auf die derzeit auf der oberen Wieden immer massiver werdenden Probleme mit Grafitti Sprayern. Schusters Versprechen: "Die Freiheitlichen Wieden werden sich weiterhin unbeirrt für die Interessen der Wiednerinnen und Wiedner einsetzen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004