"DIE.NACHT": "Gags, Gags, Gags! - Das war Willkommen Österreich 2012" am 8. Jänner in ORF eins

Maurer, Palfrader und Scheuba in "Wir Staatskünstler spezial"

Wien (OTS) - "Gags, Gags, Gags" heißt es in "DIE.NACHT", wenn Stermann und Grissemann in "Das war Willkommen Österreich 2012" am 8. Jänner 2013 um 22.00 Uhr in ORF eins auf ihre Highlights des vergangenen Jahres zurückblicken. Ein Wiedersehen gibt es mit den schönsten Szenen und den interessantesten Gästen, darunter Dolly Buster, Ursula Strauss, Andreas Gabalier und Michael Niavarani. Im Anschluss ziehen auch Thomas Maurer, Robert Palfrader und Florian Scheuba in einer Spezialausgabe von "Wir Staatskünstler" um 22.55 Uhr Bilanz über die vergangenen Sendungen. Beendet wird "DIE.NACHT" um 23.30 Uhr mit einer neuen Ausgabe der "Sendung ohne Namen", bei der sich diesmal alles um das Thema "Musik" dreht.

"Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann" um 22.00 Uhr

32-mal hat Grissemann den Zusehern Gags, Gags, Gags und ständig gute Laune versprochen, das sind immerhin 96 Gags! Naja, ein paar mehr waren es schon, das beweisen die Highlights der vergangenen Staffel:
ein kurzweiliges Potpourri aus Beobachtungen zur heimischen Innenpolitik, ORF-Aufregern und Wissenswertem aus den Bereichen Religion, Filmkunst, Tiere und Forschung. Dazu die schönsten Momente mit Ehrengästen wie Marcel Hirscher, Dolly Buster, Uschi Strauss, Andreas Gabalier, Christian Fuchs, Michael Niavarani, Waltraut Haas und Jürgen Vogel.

"Wir Staatskünstler spezial" um 22.55 Uhr

Thomas Maurer, Robert Palfrader und Florian Scheuba ziehen Bilanz über die vergangenen Sendungen und blicken zurück: auf ihre Reiseerlebnisse in Kärnten und Niederösterreich, auf Befragungen im "Außerparlamentarischen Untersuchungsausschuss", auf Frank Stronachs Kandidatensuche und seine Ratschläge an Gott, auf die Traumpaare Michi und Mary, Ali und Maria, Angela und Francois, Alex und Richard.

"Sendung ohne Namen: Musik" um 23.30 Uhr

Theodor W. Adorno hat gesagt: "Das Fernsehen als ein optisches Medium steht der Musik, die im Wesentlichen akustisch ist, einigermaßen fremd gegenüber. Musik hat dort nichts verloren." Aha. Die aktuelle Ausgabe der "Sendung ohne Namen" beschäftigt sich neben der Musik noch mit der Zahl Pi, Rudolf Nurejew und mexikanischen Drogenkartellen.

"Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann" und "Wir Staatskünstler" sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand auf http://tvthek.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005