FP-Mahdalik gegen 43er als "Steh-Bim"

Verkehrspolitik Marke Schilda abzulehnen

Wien (OTS) - Wenn die Fahrgastfrequenz bei Bus, Bim oder U-Bahn steigt, müssen die Intervalle verkürzt statt Sitze aus den Garnituren herausgerissen werden, fordert FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik. Service und Bequemlichkeit der Öffis in Wien müssen erhöht statt weiter gesenkt werden. Die tägliche U-Bahnstörung ist schon blamabel genug, da sollte man die geplagten Fahrgäste nicht noch durch erweiterte "Stehzeiten" wie in der Straßenbahnlinie 43 verärgern. Der rot-grüne Pilotversuch ist daher wegen erwiesener Fahrgastfeindlichkeit sofort abzubrechen. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003