vida: Kräftige Lohnerhöhungen für Bewachungspersonal

Zwischen 2,8 und 10 Prozent mehr, Meilenstein bei Flughafensicherheitsdienst

Wien (OTS/ÖGB) - Für ArbeitnehmerInnen, die unter den Kollektivvertrag der Bewachung fallen, hat die Gewerkschaft vida einen ausgezeichneten Abschluss erreicht. Die Lohnerhöhungen betragen zwischen 2,8 und 10 Prozent.++++

Im "einfachen Wachdienst" werden die Löhne um 7,13 Prozent erhöht. Der Stundenlohn liegt jetzt bei 7,61 Euro. Dadurch steigt bei einer 40 Stunden Woche der niedrigste Monatslohn um 86 Euro auf 1.318 Euro. Alle anderen Lohngruppen erhalten eine Lohnerhöhung von 27 Cent pro Stunde, das ergibt bei einer 40 Stunden Woche ein Plus von 46,76 Euro. Prozentuell liegen die Erhöhungen zwischen 2,8 Prozent und 3,8 Prozent.

Deutliches Plus für Verwendungsgruppe Flughafensicherheitsdienst

Für FlughafenbewacherInnen gibt es 10 Prozent mehr Lohn. Der neue kollektivvertragliche Mindestlohn beträgt 9,72 Euro pro Stunde, das ergibt bei einer Arbeitszeit von 40 Stunden pro Woche monatlich 1.683,50 Euro.

"Wir konnten erfreulicherweise mehrere Ziele erreichen", sagt Michael Haim, Sekretär der Gewerkschaft vida: "Besonders positiv sind die 10 Prozent plus für die FlughafenbewacherInnen und der neue Mindestlohn von 1.318 Euro für den einfachen Wachdienst. Das gesamte Paket ist ausgewogen."

Der Kollektivvertragsabschluss ist mit 1. Jänner 2013 in Kraft getreten.

Rückfragen & Kontakt:

vida-Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Pölki
Tel: 01/53 444 79 263
barbara.poelki@vida.at
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002