FP-Gudenus: Gläubige sollen Kirchenbeiträge einfrieren!

Keine Unterstützung für eine Kirche, die sich von der Asyllobby instrumentalisieren lässt

Wien (OTS/fpd) - "Asylbetrug ist ein Verbrechen - und alle Unterstützer sind Beitragstäter", erklärt Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus. Er ist, wie auch viele Gläubige, darüber empört, dass die katholische Kirche die protestierenden deutschen Extremisten und Asylwerber, deren Ansuchen mangels Verfolgungsgrund längst negativ beschieden wurden, beherbergt und versorgt. Gudenus: "Das ist ganz klar eine Zweckentfremdung der Kirchenbeiträge." Er ruft die Gläubigen, die diesen Unfug nicht unterstützen wollen, auf, die Zahlung ihrer Beiträge für die Zeit der Unterstützung dieser Kriminellen einzustellen. "Wenn notwendig, dann wird ein Treuhand-Konto eingerichtet, auf dem das Geld vorerst geparkt werden kann und, wenn die Verantwortlichen rund um Kardinal Schönborn sich besinnen, ausgezahlt wird." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001