Schwentner: Normalgewichtige Frauen anstatt Mager-Models

Grüne unterstützen den Vorstoß von Frauenministerin Heinisch-Hosek

Wien (OTS) - "Ich unterstütze die Frauenministerin, die sich gegen untergewichtige Models und die Kennzeichnungspflicht von retuschierten Werbefotos einsetzen möchte", sagt Judith Schwentner, Frauensprecherin der Grünen. Heinisch-Hosek hat eine Initiative in der heutigen Ausgabe der Tageszeitung "Heute" angekündigt.

"Idealisierte Bilder, die wir täglich durch Werbung und Medien konsumieren, prägen unseren Alltag und unsere Wertvorstellungen. Sie erzeugen den gesellschaftlichen Druck schön, schlank und jung sein zu müssen. Essstörungen und Suchtprobleme, vor allem bei jungen Frauen und Mädchen, sind die Folge", sagt Schwentner.

Dass sich der Werberat grundsätzlich gesprächsbereit zeigt, was die Kennzeichnung von veränderten Fotos anbelangt, sei laut Schwentner ebenfalls zu begrüßen. "Schon bei sexistischer Werbung zeigt sich, dass Selbstverpflichtung allein wenig bringt. Das sieht man schon anhand der vielen Beschwerden über geschlechterdiskriminierende Werbung", meint Schwentner zur Ablehnung gesetzlicher Verbote durch den Werberat. "Dass Werbeunternehmen selbst Verantwortung übernehmen ist natürlich wichtig, die Diskussion um ein Bildbearbeitungsgesetz dennoch richtig", sagt Schwentner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001