Ellensohn: FPÖ agiert letztklassig und menschenfeindlich

Anzeige gegen Menschen auf der Flucht ist neuer Tiefpunkt - Aktuelle Stunde im Wiener Landtag: "Menschenwürdiger Umgang mit Flüchtlingen in Österreich"

Wien (OTS) - Der Klubobmann der Grünen Wien bezeichnet die aktuellen Äußerungen der FPÖ zur Situation der in die Votivkirche geflüchteten Menschen als "neuerlichen Tiefpunkt der menschenverachtenden Politik der Wiener FPÖ". "Menschen auf der Flucht anzuzeigen zeugt von tiefer Menschenverachtung und Respektlosigkeit. Niemand begibt sich freiwillig in eine solche Situation und riskiert Leben und Gesundheit ohne triftigen Grund", so Ellensohn. "Ich fordere die Innenministerin Mikl-Leitner auf, den Menschen in der Votivkirche zu helfen und eine Lösung anzubieten. Wir erwarten uns einen menschenwürdigen Umgang mit geflüchteten Menschen in Österreich."

Um dieser Forderung an Innenministerin Mikl-Leitner Nachdruck zu verleihen, werden die Grünen am kommenden Montag im Wiener Landtag eine Aktuelle Stunde zu diesem Thema einbringen. Das Bundesland Wien erfüllt seine Asylquote mit 140 Prozent im Unterschied zu vielen anderen Bundesländern bei weitem.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: (+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001