Missio-Sammlung am 6. Jänner unterstützt Priesterausbildung

Europa immer noch der mit Abstand am besten mit Priestern "versorgte" Kontinent

Wien, 03.01.13 (KAP) Am Sonntag, 6. Jänner, sammeln die Päpstlichen Missionswerke in Österreich (Missio) wieder für die Ausbildung von Priestern in aller Welt. Mit der in allen Pfarren Österreichs durchgeführte Kollekte werden Priesterseminare in Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützt, wo es Ortskirchen oft am Notwendigsten fehlt. "Viele Bischöfe können die Ausbildung angehender Priester nicht bezahlen und müssen geeignete Kandidaten abweisen", so Missio-Nationaldirektor Leo Maasburg in einer Aussendung. 80.000 Seminaristen und tausende Novizen werden von den Päpstlichen Missionswerken weltweit unterstützt.

Immer noch ist Europa der mit Abstand am besten mit Priestern "versorgte" Kontinent: Auf 3.752 Einwohner kommt hier im Schnitt ein Priester, rechnet Missio vor. Im Vergleich dazu beträgt in Ozeanien die Anzahl der Einwohner pro Priester 7.578, in Lateinamerika 9.185, in Afrika 27.062 und in Asien gar 48.672.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) per/gpu/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001