Sternsingeraktion 2013: Sternsinger/innen im Ringturm: Unterstützung für Äthiopien

Wien (OTS) - Bei der laufenden Sternsingeraktion 2013 stattete eine Sternsingergruppe der Schottenpfarre Wien gemeinsam mit Sigrid Kickingereder, Vorsitzende der Katholischen Jungschar Österreich, und Mag. Erwin Eder, Geschäftsführer der Dreikönigsaktion, dem Ringturm einen Besuch ab. Dort wurden Caspar, Melchior und Balthasar von Dr. Günter Geyer, Vorstandsvorsitzender des Wiener Städtischen Versicherungsvereins, empfangen und im Anschluss mit einer Jause verköstigt.

"Das große Engagement vieler tausender Kinder als Sternsingerinnen und Sternsinger ist beeindruckend. Es zeigt, dass sich auch junge Menschen für die Gesellschaft einsetzen. Als langjähriger Partner der Dreikönigsaktion freut es uns, mit unserer Unterstützung auch einen kleinen Beitrag für eine bessere Welt zu leisten", so Dr. Günter Geyer.

Der Wiener Städtische Versicherungsverein, Hauptaktionär der Vienna Insurance Group, ist seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar und unterstützt damit die Arbeit des Hilfswerks in 20 Ländern. Rund 85.000 Mädchen und Buben bringen zwischen 27.12.2012 und 6.1. 2013 festliche Segenswünsche in die österreichischen Haushalte und sammeln dabei Spenden. Im vergangenen Jahr haben die Österreicherinnen und Österreicher fast 15,3 Millionen Euro gespendet und damit rund 500 Hilfsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika gefördert.

Hilfe für Straßenkinder und Frauen: Mit Äthiopien steht bei der Sternsingeraktion 2013 eines der ärmsten Länder der Welt im Fokus. Rund ein Drittel der Bevölkerung lebt von weniger als einem Euro pro Tag, fast die Hälfte ist unterernährt. Kriege, Dürrekatastrophen und Hungernöte haben die Armut im nordostafrikanischen Land noch verschärft. Mangelernährung und verschmutztes Trinkwasser sind für Krankheiten und eine hohe Kindersterblichkeit verantwortlich. Auf 100.000 Einwohner kommen 3 Ärzte - 478 sind es z.B. in Österreich. Das äthiopische Bildungssystem gehört zu den schlechtesten in Afrika:
Mehr als die Hälfte der weiblichen Bevölkerung sind Analphabetinnen, nur 40 % der Kinder besuchen eine Grundschule. Besonders betroffen von diesen harten Lebensbedingungen sind Kinder und Frauen.

Mindestens 300.000 Kinder leben in Äthiopien auf der Straße. Neben Mangelernährung und Kinderarbeit sind sie auch Gewalt und Krankheiten ausgesetzt. Die Dreikönigsaktion unterstützt darum ein Projekt zum Schutz von Straßenkindern in Dire Dawa, der zweitgrößten Stadt des Landes. "Bei uns gibt es viele Gründe, warum Kinder und Jugendliche auf der Straße landen: Ihre Eltern sterben an AIDS/HIV oder sind zu arm, um sie zu ernähren. Andere sind vor Dürre und Krieg in die städtischen Slums geflüchtet", erklärt Projektpartner Tewodros Amare die Situation. "Durch das Engagement der Sternsinger bekommen viele Kinder Zugang zu grundlegenden Diensten."

Frauen sind in Äthiopien nicht nur gesellschaftlich benachteiligt, sondern auch Gewalt ausgesetzt. Ein von der Dreikönigsaktion gefördertes Projekt hilft, die Lebensumstände von Mädchen und Frauen in der Stadt Qarssa zu verbessern. Neben dem Schulbesuch von Mädchen und der Berufsausbildung für Jugendliche sorgen sich die Projektpartnerinnen und Projektpartner vor Ort auch um die Stärkung der lokalen Gemeinschaft und von Frauengruppen.
Bildtext: Caspar, Melchior und Balthasar besuchen den Ringturm - im Bild mit Sigrid Kickingereder (Vorsitzende der Kath. Jungschar), Mag. Erwin Eder (Geschäftsführer der Dreikönigsaktion) und Dr. Günter Geyer (Vorstandsvorsitzender des Wiener Städtischen Versicherungsvereins).

Rückfragen & Kontakt:

Dreikönigsaktion, Mag. Georg Bauer, Tel.: 01/481 09 91 - 42, Mobiltel. 0676/88 011 - 1073, Mail: georg.bauer@dka.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJS0001