FP-Lasar: Zu Silvester fehlten in Wien erneut sechs Notärzte!

Hochriskantes Spiel mit der Gesundheit der Wienerinnen und Wiener

Wien (OTS/fpd) - Nachdem bereits am 24. Dezember durch Sparmaßnahmen und dilettantische Planung ein akuter Notärzte-Mangel bei der Wiener Rettung eingetreten war, hat Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely daraus offenbar nichts gelernt. "Am 31. Dezember fehlten in Wien erneut sechs Notärzte", berichtet Wiens FPÖ-Stadtrat David Lasar, "nämlich in Floridsdorf, in der Brigittenau und im Arsenal. In der Zentrale, in Mariahilf und Hernals waren anstatt der üblichen zwei jeweils nur ein Notarzt eingesetzt."

Lasar ortet ein hochriskantes Spiel mit der Gesundheit der Wienerinnen und Wiener: "Dieses unsoziale Sparen auf dem Rücken von kranken oder verletzten Bürgern ist verantwortungslos. Es kann doch bitte nicht sein, dass die Stadt auf der einen Seite Geld für unnötige Prestigeprojekte wie etwa einen Fußgänger- oder einen Radfahrbeauftragten hinauswirft, aber auf der anderen Seite an brisanten Tagen wie dem 24. oder dem 31. Dezember kein Geld für ausreichend Notärzte vorhanden ist." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004