Mitterlehner: Junge High-Tech-Unternehmen stärker denn je unterstützt

Gezielte Förderung von Wachstumsunternehmen belebt Wirtschaft und wertet Standort Österreich auf - 44 junge Firmen in der Gründungsphase mit 16,5 Millionen Euro unterstützt

Wien (OTS/BMWFJ) - Technologieorientierte Start-Ups wurden im Vorjahr aus Mitteln des Wirtschaftsministeriums stärker denn je zuvor bei der Gründung und dem Aufbau ihres Unternehmens unterstützt. "Mit dem Rekordbetrag von 16,5 Millionen Euro haben wir im Vorjahr die Gründung von 44 High-Tech-Unternehmen ermöglicht", zieht Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner eine positive Bilanz. "Junge Unternehmen beleben unsere Wirtschaft und schaffen Arbeitsplätze in Österreich. Gleichzeitig wird dadurch auch der Standort krisenfester, weil wir neben den traditionellen Stärken wichtige Zukunftsfelder wie Informations- und Kommunikationstechnologien, Biotech und Ökoinnovationen stärker besetzen."

Im Rahmen des bei der Austria Wirtschaftsservice (aws) angesiedelten "Seed"-Programms des Wirtschaftsministeriums werden High-Tech-Unternehmen in der Gründung mit einem rückzahlbaren Zuschuss von bis zu einer Million Euro unterstützt. "Wenn sich das Unternehmen langfristig erfolgreich entwickelt oder verkauft wird, werden diese Förderungen zurückgezahlt und stehen somit wieder für die Unterstützung junger Unternehmen zur Verfügung", erläutert Mitterlehner.

In der langjährigen Geschichte des Förderprogrammes konnten geförderte Firmen unter anderem Boeing und Airbus mit hochsicheren Steuergeräten für Verkehrsflugzeuge, die Automobilindustrie mit Bewegungssensoren und Funksystemen versorgen oder - ganz aktuell -eine große Handelskette mit elektronischen Preisschildern beliefern. Im Seedfinancing-Portfolio der 2012 geförderten Unternehmen finden sich auch neuartige Behandlungsmethoden für akute Erkrankungen des Immunsystems und des Herzens, innovative Medical-Care Systeme für Diabetes und eCommerce-Plattformen sowie neue Logistiksysteme für Produktion und Katastropheneinsatz.

Erfolge im Life-Science-Bereich

Auch im Bereich der Life Sciences wurden international erfolgreiche Unternehmen - beispielsweise für Impfstoffe, neuartige Krebstherapien und im Bereich der Medizintechnik - von der Gründung bis zur Internationalisierung unterstützt. Diese hochspezialisierten Unternehmen konnten Lizenzdeals in Millionen bis Milliardenhöhe mit Pharmagiganten wie GlaxoSmithKline oder Roche abschließen. Allein GlaxoSmithKline hat bisher mit drei österreichischen Biotech-Unternehmen (Apeiron Biologics, Intercell und AFFiRiS) Lizenzierungsvereinbarungen mit potenziellen Einnahmen in der Höhe von 783,6 Millionen Euro abgeschlossen, wobei 70 Millionen Euro im Voraus bezahlt wurden. Jedes Jahr werden rund fünfzehn solcher Vereinbarungen abgeschlossen. Der bisher größte in Österreich abgeschlossene Lizenzdeal in Österreich fand zwischen dem Wiener Antikörperhersteller f-star und Boehringer Ingelheim statt und umfasst Meilensteinzahlungen im Gesamtwert von bis zu 1,26 Milliarden Euro.

Das Finanzierungsangebot der Austria Wirtschaftsservice (aws) bietet für junge Technologieunternehmen die ideale Ergänzung zu den bestehenden Angeboten der Gründungszentren und der Forschungsförderung. Die Gründer werden von der aws betreut, die als Abwicklungsstelle des Seedfinancing-Programms junge Unternehmen als verlässlicher Finanzierungspartner durch Höhen und Tiefen begleitet. Exportquoten jenseits der 90 Prozent und hohe Attraktivität für privates Risikokapital (Venture Capital) sind für diese jungen Technologieunternehmen die Norm, sie füllen eine wichtige Nische im österreichischen Innovationssystem.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Pressesprecher des Bundesministers:
Mag. Waltraud Kaserer
Tel.: +43 (01) 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

Mag. Volker Hollenstein
Tel.: +43 (01) 71100-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001