AVISO Refugee Camp Vienna: Pressekonferenz - Flüchtlinge von Gespräch mit Mikl-Leitner schwer enttäuscht

Pressekonferenz am 13. Tag des Hungerstreiks in der Votivkirche

Wien (OTS) - Noch vor kurzem lehnte Ministerin Johanna Mikl-Leiter den direkten Dialog mit den hungerstreikenden Flüchtlingen explizit ab. Kurz nach Mittwoch Mittag, ohne vorherige Information, wurden jedoch vier der Refugees ins Innenministerium bestellt.

"It is a huge success of our protest, that the minister of internal affairs suprisingly did invite us to talk" (übers.: "Es ist ein großer Erfolg unseres Protests, dass die Innenministerin uns plötzlich doch zu einem Gespräch eingeladen hat"), sagt Khan Adalat, "unfortunately the talk itself was a big big disappointment. There was no outcome at all. Nothing new." (übers. "Leider war der Inhalt des Gesprächs eine große Enttäuschung. Es gab gar kein Ergebnis. Gar nichts Neues"). Insbesondere die klare Aussage der Innenministerin, dass es bezüglich der Forderungen der Flüchtlinge keine weiteren Gespräche mehr geben werde, entrüstet die Protestierenden.

Details aus dem Gespräch und Gründe für ihre Enttäuschung darüber werden die Flüchtlinge bei einer Pressekonferenz am Donnerstag, den 3. Januar, um 12 Uhr in der Votivkirche darlegen.

Rückfragen & Kontakt:

http://refugeecampvienna.noblogs.org
press: 0680 441 71 74

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001