Ökumenisches Taize-Treffen in Rom beendet

Mehr als 30.000 Christen reisten nach Rom zu der sechstägigen Zusammenkunft

Rom, 02.01.13 (KAP) Das 35. Europäische Jugendtreffen der ökumenischen Gemeinschaft von Taize ist am Mittwoch in Rom mit einem Morgengebet zu Ende gegangen. Über 30.00 junge Christen waren in die italienische Hauptstadt gereist, um sechs Tage zu beten, zu singen und über den Glauben zu sprechen. Höhepunkt des Treffens war am Samstag ein Abendgebet mit Papst Benedikt XVI. auf dem Petersplatz, an dem rund 45.000 Menschen teilnahmen. Nach gemeinsamen Gebeten in den gastgebenden Kirchengemeinden reisten die Teilnehmer am Mittwochvormittag ab. Das nächste Treffen soll in einem Jahr in Straßburg stattfinden.

In seiner Abschlussansprache in der Lateranbasilika rief der Leiter der Gemeinschaft von Taize, Frere Alois, die Jugendlichen auf, sich von der Wirtschaftskrise nicht entmutigen zu lassen. Angesichts von materieller Not und unsicheren Arbeitsverhältnissen müssten sie im Vertrauen auf Gott eine "innere Kraft" entwickeln. "Ich wünsche mir, dass ihr nach diesem Treffen mit Mut und Freude in die Zukunft schaut", sagte Frere Alois vor mehreren Tausend Jugendlichen.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) nem/gpu/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001