Kräuter zu Wehrpflicht: "ÖVP-Argumente längst überholt"

Verbesserter Katastrophenschutz und Qualitätssteigerung durch Soziales Jahr

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter weist die Vorwürfe der ÖVP gegen Verteidigungsminister Norbert Darabos entschieden zurück. Kräuter: "Die Herren Rauch und Klikovits sollten den eigenen Sachlichkeitsgeboten und Benimmfibeln verstärkt Aufmerksamkeit schenken. Persönliche Angriffe können keine Argumente ersetzten und dienen der Sache und der Politik insgesamt nicht." Ursache sei offenkundig das mittlerweile abhanden gekommene Argumentationsmuster der ÖVP, wonach die Wehrpflicht für den Katastrophenschutz und den Zivildienst unersetzlich sei. ****

Kräuter: "Längst ist vom Präsidenten des Bundesfeuerwehrverbandes Albert Kern klargestellt worden, dass durch die geplante Entgeltfortzahlung für im Katastropheneinsatz befindliche Feuerwehrleute sowie mit Pionieren und Hubschauberstaffeln als professionelle Assistenz der Schutz sogar qualitativ verbessert wird." Mit dem Sozialen Jahr, das bekanntlich aufgrund geburtenschwacher Jahrgänge ohnehin kommen werde, werde der bisherige Zivildienst in der Personenanzahl ausgeglichen und in der Qualität gesteigert, so Kräuter abschließend. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001