Haubner: Unternehmertum hat Österreich durch das Jahr 2012 getragen

KMU beschäftigen zwei Mio. Mitarbeiter, stärken Standort und sind Basis des Sozialsystems - Appell an AK und ÖGB: Elementares Umdenken nötig

Wien, 28. Dezember 2012 (OTS/Text) - "Es war das starke Unternehmertum, das Österreich durch das Jahr 2012 getragen hat. Denn gemeinsam mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben es die Unternehmerinnen und Unternehmer geschafft, die Österreichische Wirtschaft im europäischen Kontext an der Spitze zu halten. Die heimischen Unternehmen sichern durch ihr enormes Steueraufkommen das Sozialsystem, schaffen Arbeitsplätze, stärken den Wirtschaftsstandort und erwirtschaften unser Wachstum. Dass Österreich so gut da steht, ist der Verdienst unserer fleißigen Unternehmerinnen und Unternehmer - diese Leistung gehört gewürdigt", so der Rückblick auf das vergangene Jahr von Wirtschaftsbund-Generalsekretär, Abg.z.NR Peter Haubner. "Unser Schuldenstand ist niedriger als in andern EU-Ländern, wir verzeichnen eine höhere Wachstumsquote als der Europa-Durchschnitt, bei den Beschäftigungszahlen stehen wir an der absoluten Spitze und wir haben die niedrigsten Arbeitslosenrate in der EU. Das ist die positive Bilanz einer erfolgreichen Wirtschafts-und Finanzpolitik, die ohne dem Engagement unserer heimischen Unternehmen nicht möglich gewesen wäre", betont Haubner und warnt:
"Auch im Jahr 2013 brauchen wir ein starkes und motiviertes Unternehmertum, um die Herausforderungen, die auf uns warten, meistern zu können. Wer dieses Fundament durch neue Steuern und Abgaben oder zusätzliche Bürokratie schwächen will, handelt verantwortungslos!" ****

Haubner erinnert daran, "dass nicht die Politik Arbeitsplätze schafft, sondern die heimischen Unternehmerinnen und Unternehmer":
Österreichs hohe Beschäftigungsquote ist auf eine solide Standortpolitik, aber vor allem auf den guten Mix zwischen Leitbetrieben und Klein- und Mittelständischen Betrieben zurückzuführen. "Mittlerweile beschäftigen die Österreichischen KMU zwei Millionen Menschen. Es sind auch unsere Betriebe, die ihre soziale Verantwortung wahrnehmen und im Rahmen der Dualen Ausbildung rund 100.000 Jungen eine Zukunftsperspektive geben", stellt Haubner mit Nachdruck klar und appelliert abschließend: "Wir brauchen ein elementares Umdenken! Statt die Leistung der heimischen Unternehmerinnen und Unternehmer herunterzuspielen und erfolgreiches Wirtschaften durch zusätzliche Belastungen zu erschweren, sind unsere politischen Mitbewerber aufgefordert, mit uns den Reformweg einzuschlagen und die Österreichischen Betriebe zu stärken. Denn sie sind unser Fundament für ein leistungsstarkes Österreich."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Mag. Pia Mokros
Pressesprecherin
Tel.: +43 (0)1 5054796-13,Mobil: +43 (0)664 88424207
p.mokros@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001