Votivkirche: Runder Tisch voraussichtlich noch vor Weihnachten

Weiterhin freidliche Nutzung der Wiener Votivkirche durch Asylwerber - Caritas-Sprecher: Positive Gesprächsbasis

Wien, 20.12.12 (KAP) Auf eine rasche Lösung in der Causa der von Asylwerbern genützten Wiener Votivkirche drängen Vertreter von Kirche und Caritas. Es gebe intensive Bemühungen, einen Runden Tisch mit Vertretern der Flüchtlinge, der Politik, von NGOs und Religionsgemeinschaften noch vor Weihnachten zustande zu bringen, bestätigte gegenüber "Kathpress" Caritas-Wien-Sprecher Klaus Schwertner. Das Innenministerium hatte bereits seine Bereitschaft zur Teilnahme an einem solchen Dialog signalisiert.

Auch in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben wieder rund 30 Asylwerber auf Matratzenlagern in der Votivkirche übernachtet. Die Caritas hat die Versorgung der Asylwerber mit Suppe und Getränken übernommen. Zu einer Störung des Abendgottesdienstes sei es auch am zweiten Tag der "Besetzung" nicht gekommen, so Schwertner. Die Asylwerber hätten die Kirche dazu verlassen oder zum Teil selbst am Gottesdienst teilgenommen.

Die Gesprächsbasis sei gut, alle Seiten seien auf Deeskalation bedacht, so Schwertner weiter. Zugleich mahnt die Caritas, nicht auf dem Rücken der Flüchtlinge und ihrer Not politisches Kleingeld zu wechseln.

(ende) hkl/pwu/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001