FP-Lasar: Warnung - Öffis können die Sicherheit gefährden!

Mehr Polizei in Bus, Bim und U-Bahn gefordert

Wien (OTS) - Alleine im ersten Halbjahr 2012 fanden in den öffentlichen Verkehrsmitteln 18.532 Amtshandlungen statt. Es gab 4.361 Anzeigen, demnach 20 pro Tag, 2.481 Eigentumsdelikte und 1.674 Drogendelikte, macht FPÖ-Stadtrat David Lasar aufmerksam. Häupl, Brauner, Vassilakou und Co. wissen also schon lange, dass die Kriminalität in unseren Öffis massiv zugenommen hat. Trotzdem wurde von Rot-Grün nicht gegengesteuert. Es gab keine Bemühungen, in Zusammenarbeit mit der Polizeispitze eine verstärkte Präsenz der Exekutive in den Öffis zu erreichen. Die Taktik, nichts zu tun und hoffen, dass nichts Schlimmeres als ein Handydiebstahl passiert, ist gescheitert. Jetzt muss unverzüglich gehandelt werden. Mehr Polizei in Wiens Öffis ist das Gebot der Stunde, betont Lasar. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003