Weihnachtsgeschäft - WKÖ-Lorentschitsch: "Christkindlviertelstunde 2012 ist eingeläutet"

Handelsumsätze bisher 1% unter dem Vorjahr - Schuh- und Sportartikeleinzelhandel bisherige Branchensieger - Anteil der Late Buyer heuer mit fast einem Drittel sehr hoch

Wien (OTS/PWK946) - "Eines zeigt sich heuer besonders deutlich:
Der Anteil derer, die Geschenke erst knapp vor dem oder am 24. Dezember kaufen - also der so genannten Late-Buyer - ist heuer mit fast einem Drittel besonders hoch", so Bettina Lorentschitsch, Obfrau der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich, zum bisherigen Weihnachtsgeschäft 2012 im österreichischen Einzelhandel bis inkl. Samstag, 15. Dezember: "Damit ist aber jetzt - um einen Ausdruck aus dem Fußball abzuwandeln - sozusagen die Christkindlviertelstunde 2012 eingeläutet", so die Handelsobfrau.

Vor allem Junge besorgen Geschenke erst relativ zeitnah zum 24. Dezember

"Der Anteil der Late-Shopper hat laut den Erhebungen der KMU Forschung Austria mit 31% das höchste Niveau der vergangenen fünf Jahre erreichen", so Handelsforscher Peter Voithofer: "31 % aller Österreicherinnen und Österreicher ab 15 Jahre haben angegeben, den Großteil der Weihnachtsgeschenke erst in der 2. Dezember-Hälfte kurz vor dem 24. zu besorgen. Zu dieser Käufergruppe zählen vor allem junge Konsumenten zwischen 15-29 Jahren."

Die Umsätze im bisherigen Weihnachtsgeschäft 2012 bis 15.12. (mit zwei Einkaufstagen weniger gegenüber 2011) lagen 1 % unter dem Niveau des Vorjahres, da setzte der Einzelhandel im Weihnachtsgeschäft rund 1,57 Milliarden Euro um. "Der Einzelhandel erzielt zwischen 15. Und 24. Dezember noch rund 25 % der Weihnachtsumsätze. Aber auch nach Weihnachten (bis Silvester) werden noch cirka 20 % der Umsätze im Weihnachtsgeschäft erwirtschaftet", so Lorentschitsch.

Als Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel wird jener Brutto-Mehrumsatz im Monat Dezember verstanden, der das Normalmaß von Jänner-November übersteigt. Dieser Mehrumsatz im Weihnachtsgeschäft machte 2011 2,4 % des Jahresumsatzes im österreichischen Einzelhandel aus.

Schuheinzelhandel und Sportartikeleinzelhandel als bisherige Branchensieger

Mit Blick auf die einzelnen Branchen präsentiert sich folgendes Bild: Die höchsten Umsatzsteigerungen im bisherigen Weihnachtsgeschäft konnte der Schuheinzelhandel erzielen, nämlich kalenderbereinigt um +7 % gegenüber 2011, gefolgt vom Sportartikeleinzelhandel (+3 %).

Umsatzzuwächse im Vergleich zum hohen Niveau von 2011 realisierten auch die Drogerien/Parfümerien (+2 %) und der Lebensmitteleinzelhandel (+1 %). Auf dem hohen Vorjahresniveau bewegten sich (bis inkl. Samstag 15. Dezember) der Papier- und Bucheinzelhandel sowie der Uhren- und Schmuckeinzelhandel.

Umsatzrückgänge verzeichneten (kalenderbereinigt) vor allem der Spielwareneinzelhandel (-6 %) und der Lederwareneinzelhandel (-5 %). In diesen Branchen lag das bisherige Weihnachtsgeschäft hinter den Rekordumsätzen 2011. Auch der Bekleidungseinzelhandel, der Elektroeinzelhandel und der Möbeleinzelhandel konnten das umsatzstarke Weihnachtsgeschäft des Vorjahres (noch) nicht erreichen.

Bei den Produkten setzten sich großteils die Trends der letzten Jahre fort: Im Elektrohandel waren im bisherigen Weihnachtsgeschäft weiterhin Fernseher besonders gefragt. Im Uhren- und Schmuckhandel fanden wiederum Silberschmuck und modische Uhren einen deutlich besseren Absatz als Goldschmuck. Als Weihnachtsgeschenke für Kinder waren Lego und Kinderbücher die Renner. Im Bekleidungshandel wurden der Jahreszeit entsprechend insbesondere Pullover und Schals nachgefragt. Mit Beginn der winterlichen Temperaturen setzte im Schuh- und Sportartikelhandel der Kauf von Winter- und Goretex-Schuhen sowie Ski und Skiausrüstung ein.

Vorsichtiger Optimismus für das gesamte Weihnachtsgeschäft 2012

In Bezug auf den Ausgang des Weihnachtsgeschäftes 2012 zeigt sich der Einzelhandel vorsichtig optimistisch: 20 % der befragten Händlerinnen und Händler rechnen mit höheren Einzelhandelsumsätzen als 2011. Weitere 57 % gehen laut Trendumfrage der KMU Forschung Austria davon aus, das hohe Vorjahresniveau auch heuer wieder erreichen zu können.

"Das stabile Handelsschiff wird auch im kommenden Jahr der rauhen See trotzen und sich konstant entwickeln", zeigt sich Handelsobfrau Bettina Lorentschitsch zuversichtlich für das spannende Jahr 2013.

Umfangreiche Informationen zum österreichischen Außen-, Groß- und Einzelhandel sowie über die heutige Pressekonferenz sind unter http://www.derhandel.at abrufbar. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundessparte Handel
Geschäftsführer Mag. René Tritscher
Tel.: 05 90 900-3339
E-Mail: bsh@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001