Frauenberger: "Zentrales Gewerberegister - ein GewInN für Österreich"

2015 Vereinheitlichung von 14 zu einem zentralen Gewerberegister

Wien (OTS) - Ab Anfang 2015 wird bundesweit ein einheitliches, effizientes und effektives System zur Gewerbeverwaltung eingesetzt. Das zentrale Gewerberegister wird im Kooperationsprojekt "GewInN" (Gewerbe-Informationssystem Neu) umgesetzt. Im Projekt kooperieren das Wirtschaftsministerium (BMWFJ), die Stadt Wien, die Bundesländer und die Städte mit eigenem Statut. Es löst die derzeit existierenden 14 dezentralen Register ab.

"Damit setzen wir gemeinsam einen wichtigen Schritt zur Vereinfachung und Vereinheitlichung der Gewerbeverwaltung", so Stadträtin Sandra Frauenberger. "Die zentralisierte Verwaltung des Gewerberegisters verringert den Verwaltungsaufwand und bringt Vorteile für BürgerInnen und Unternehmen. Langfristig wird das Projekt dadurch den Wirtschaftsstandort Österreich stärken."

"Aus 14 mach 1"

Derzeit werden die Daten der Gewerbeverwaltung in 14 dezentralen Registern gespeichert und bearbeitet. Diese Daten werden ab 2015 bundesweit in einem einheitlichen Register zur Verfügung stehen, was deutlich geringere Aufwänden für Pflege, Betrieb und Instandhaltung der Registerdaten mit sich bringt. Mit der Zentralisierung der Daten der Gewerberegister werden auch die Verwaltungsverfahren bundesweit vereinheitlicht.

Über eine einheitliche elektronische Gewerbeanmeldung werden gewerberechtliche Verfahren in Zukunft einfacher abgewickelt. Der Zugang zu Gewerbebehörden wird durch eine barrierefreie E-Government Anwendung und elektronische Anmeldemöglichkeit bundesweit erleichtert. Zusätzlich werden Schnittstellen zu allen maßgeblichen Registern und Portalen, vor allem dem Unternehmensserviceportal (USP) realisiert.

Gesetzliche Änderungen im Gewerberecht werden in Zukunft zentral in das Gewerberegister übernommen und müssen nicht parallel in 14 Systeme integriert werden. Die Kosten für die Pflege des Gewerberegisters werden so deutlich reduziert, Doppelgleisigkeiten vermieden und die Datenqualität erhöht. Den GewerbereferentInnen stehen valide tagesaktuelle Informationen zur Verfügung mit denen sie Verwaltungsverfahren deutlich rascher erledigen können. Dadurch sinken nicht nur die Kosten in der Verwaltung, auch Unternehmen profitieren von einer rascheren Abwicklung der Verfahren.

Hintergrundinformationen

Die österreichische Gewerbeverwaltung betreut mit dem derzeitigen Verbund von insgesamt 14 Gewerberegistern über 700.000 bestehende Gewerbeberechtigungen. Allein in der Bundeshauptstadt Wien werden jährlich rund 110.000 An- und Abmeldungen von Gewerbeberechtigungen und Änderungen im Gewerberegisterbestand bearbeitet.

Die Magistratsabteilung (MA) 14 - "Automationsunterstützte Datenverarbeitung, Informations- und Kommunikationstechnologie" ist für die technische Konzeption, Entwicklung und Betrieb des zentralen Gewerberegisters verantwortlich. Die MA 63 - "Gewerbewesen und rechtliche Angelegenheiten des Ernährungswesens" erarbeitet die gewerberechtliche Umsetzung des zentralen Gewerberegisters. (Schluss)grs

Rückfragen & Kontakt:

Büro Stadträtin Sandra Frauenberger
Mediensprecherin Stefanie Grubich
Tel.: +43 1 4000 81853
stefanie.grubich@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011