Sebastian Kurz: Volle Unterstützung für Umsetzung des zweiten Kindergartenjahres

früher investieren statt später reparieren; verpflichtend für jene, die nicht ausreichende Sprachkenntnisse haben;

Wien (OTS) - "Volle Unterstützung" sichert Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz bei der Umsetzung des zweiten Kindergartenjahres zu, wie dieses heute von Vizekanzler Michael Spindelegger und Familienminister Reinhold Mitterlehner beworben wurde. "Österreich ist Weltmeister im Reparieren von Problemen. Wir geben viel Geld aus für das AMS, für die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, für gratis Studieren und Erwachsenenbildung und das kostenlose Nachholen von Bildungsabschlüssen. Das ist zwar gut, aber um Investitionen in die frühe Ausbildung unsere Kinder muss man kämpfen. Unser Motto ist daher: früher investieren statt später reparieren", so Kurz.

Das zweite verpflichtende Kindergartenjahr wurde bereits vor eineinhalb Jahren vom unabhängigen Expertenrat für Integration vorgeschlagen. Seither macht das Staatssekretariat für Integration Druck für eine Umsetzung. Das zweite Kindergartenjahr soll verpflichtend sein für die, die nicht ausreichende Sprachkenntnisse haben.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Integration
Pressereferat
1010 Wien, Minoritenplatz 9
Tel +43 1 53126-7005
kristina.rausch@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0003