Hilfswerk begrüßt Positionierung von Bund und Ländern zur Pflegereform

Präsident Othmar Karas: "Das Papier enthält positive Vorschläge, ist aber nur ein Zwischenschritt in der Debatte!"

Wien (OTS) - Das Hilfswerk begrüßt, dass heute Bund, Länder, Städte und Gemeinden ihre Vorstellungen zur Reform der Pflege auf den Tisch gelegt haben.

"Das Papier enthält einige Punkte, die vom Hilfswerk und anderen Organisationen zum Teil schon jahrelang gefordert bzw vorgeschlagen wurden", sagt Hilfswerk-Präsident Othmar Karas in einer ersten Reaktion. "Der Vorrang für die Pflege zu Hause und die geplante Schließung der Betreuungslücke von mobiler Pflege und 24-Stunden-Betreuung ist ebenso zu begrüßen wie der Ausbau der Präventionsmaßnahmen und die geplante Reform der Pflegeausbildung", so Karas weiter.

"Das geplante Fachkräftestipendium wird den Umstieg in den Pflegeberuf sicher erleichtern. Daher sehen wir das grundsätzlich positiv", so Karas weiter. "Bei anderen Punkten hängt die Bewertung noch von der notwendigen Konkretisierung ab", so Karas.

Negativ beurteilt Karas, dass die Träger vor Erstellung des Papiers zwar gehört wurden, aber bei der Entstehung des Papiers nicht mitwirken konnten. "Dadurch ist das Papier eher der Ausgangspunkt als das Ende einer Debatte über die Zukunft der Pflege", so Karas abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Hilfswerk Österreich, Bundesgeschäftsstelle
Mag. Harald Blümel
Tel.: 01 / 40442 - 12, Mobil: 0676 / 8787 60203
harald.bluemel@hilfswerk.at
www.hilfswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001