Forschungsrat begrüßt Nationalstiftungsmittel in der Höhe von 70,31 Mio. Euro

Stiftungsrats-Beschluss auf Basis der Empfehlung des Rates für Forschung und Technologieentwicklung

Wien (OTS) - Der Stiftungsrat der Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung, deren Aufgabe es ist, langfristig wirkende, interdisziplinäre Forschungsvorhaben zu unterstützen, hat heute in seiner Sitzung zur Verwendung der Fördermittel für 2013 bekannt gegeben, dass nach dem Einbruch im Vorjahr nun wieder mehr als 70 Mio. Euro vergeben werden können. Der Forschungsrat begrüßt das als wichtiges Zeichen dafür, dass die Nationalstiftung ihre Rolle als wesentlicher Baustein im österreichischen FTI-System wieder aktiver wahrnehmen kann.

In der Verteilung ist die Stiftung der Empfehlung des Rates vom 19. November 2012 gefolgt. Von den EUR 70,31 Mio. gehen EUR 24 Mio. an die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft, EUR 18,19 Mio. an den Wissenschaftsfonds, EUR 8 Mio. an die Österreichische Akademie der Wissenschaften, EUR 5,62 Mio. an die Ludwig Boltzmann Gesellschaft, EUR 4,5 Mio. an die Christian Doppler Forschungsgesellschaft und EUR 10 Mio. an die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH.

Durch die mehrjährige Vergabe der Mittel der Nationalstiftung kann nicht nur langfristige Planungssicherheit für die begünstigten Institutionen gewährleistet, sondern auch eine zukunftsorientierte Ausrichtung der Forschungs- und Technologiepolitik ermöglicht werden. So werden zum Beispiel Forschungsvorhaben unterstützt, die zur Stärkung der nationalen Humanpotentialbasis beitragen oder ein entsprechendes Risikopotential aufweisen.

Die Stiftung wird jährlich mit Mitteln der Österreichischen Nationalbank und des ERP-Fonds dotiert. Der Rat hat sich im letzten Jahr vermehrt für eine entsprechende Erhöhung der Dotierung durch die beiden genannten Institutionen zur Erreichung der bei Gründung geplanten Höhe eingesetzt.

Rückfragen & Kontakt:

DI Dr. Ludovit Garzik
Geschäftsführer des Rates für Forschung und Technologieentwicklung
Tel: +43 (0)1 713 1414
E-Mail: l.garzik@rat-fte.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010