Korun zum Flüchtlingscamp: Politische EntscheidungsträgerInnen, NGOs und Flüchtlinge an einen Tisch bringen

Grüne: Probleme bei Unterbringung und Versorgung sind gemeinsam lösbar

Wien (OTS) - "Politik ist zur Problemlösung und zur Verbesserung von Zuständen da. Daher ist nichts verständlicher als dass politisch Verantwortliche aus der Regierung, professionelle Asyl-NGOs und die betroffenen AsylwerberInnen an einem Tisch zusammensitzen und gemeinsam Lösungen für die aktuellen Probleme der Betroffenen entwickeln", unterstützt die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Alev Korun, die Idee von der Caritas, einen runden Tisch einzuberufen.

"Ich habe von Anfang an viel mit den AsylwerberInnen geredet, die im Flüchtlingscamp auf ihre Situation aufmerksam machen. Wer dies getan hat, der weiß, dass viele ihrer Anliegen die Verbesserung ganz konkreter Lebensumstände betreffen. Es geht zum Beispiel um die Dolmetschqualität im Asylverfahren, die Qualität des Essens bei der Unterbringung oder um den sinnvollen Zugang zu Deutschkursen. Das sind alles verbesserungswürdige Zustände, die die Politik meistern kann und sollte. Man nimmt nicht aus Jux und Tollerei drei Wochen in der Eiseskälte in Kauf, um auf Nichtigkeiten hinzuweisen. Das sollte spätestens jetzt auch von den Verantwortlichen der Regierungsparteien respektiert werden, damit gemeinsame Lösungen gesucht und gefunden werden. Sowohl die Innenministerin als auch der Bundeskanzler haben es in der Hand, Betroffene des Asylverfahrens ernst zu nehmen und mit ihnen gemeinsam gute Lösungen zu entwickeln. Diese Vorgehensweise unterstützen wir mit großer Überzeugung", schließt Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003