Mit Ö1 durch die Festtage

Wien (OTS) - Auch heuer begleitet Ö1 mit einem speziellen Programm durch die Weihnachtszeit. Besinnliche, festliche, aber auch heitere Sendungen vermitteln Festtagsstimmung während der Feiertage. Und:
Auch für den "guten Rutsch" ins Neue Jahr ist gesorgt.

Als Einstimmung auf das Weihnachtsfest macht sich Egon Kapellari am 24., 27., 28. und 29.12. "Gedanken" über "Ein Fest mit Leuchtkraft" (6.56 Uhr). In den "Radiogeschichten" am 24.12. (11.40 Uhr) liest Julia Gschnitzer "Der Ochs und der Esel" von Benito Pérez Galdós: Vergeblich hat sich die kleinen Celinina von ihrem Vater Ochs und Esel für ihre Krippe gewünscht, dank einer himmlischen Verfügung darf sie auf die Erde zurückkommen. "Ö1 zu Weihnachten" bringt ein Interview mit Gerd Voss (12.56 Uhr), dem Autor und Mitwirkenden des schon traditionellen Feiertags-Dreiteilers: Die Theaterreise "Ich bin kein Papagei" von und mit Gerd Voss, eine berufliche Autobiografie, die den Werdegang des Buben aus Shanghai zum gefeierten Schauspieler dokumentiert, ist am 24. (14.00 Uhr), 25. und 26.12. (jeweils um 16.00 Uhr) zu hören. Die vertraute Nachmittagsbegleitung "Weihnachten mit Ö1" am 24.12. folgt von 15.05 Uhr bis 19.00 Uhr mit Nadja Kayali und Wolfgang Schlag als Gastgeber. Und selbstverständlich wird wie jedes Jahr um 16.57, 17.57 und 18.57 Uhr "Stille Nacht, heilige Nacht" erklingen. Um 19.05 Uhr präsentiert Martin Gross "Und finde mich wieder im Wunder des Worts", eine Sendung über die rettende Kraft von Literatur und Lyrik. Ab 19.30 Uhr steht der EBU-"Weihnachtstag" auf dem Programm mit Konzerten aus aller Welt, u.a. mit dem Schwedischen Kammerchor und dem Ars Nova Ensemble unter Paul Hillier. Und "Zeit-Ton" präsentiert um 23.03 Uhr "Die Gnade kam in der Nacht" - Komponist/innen der Gegenwart setzen sich mit der Geburt Christi auseinander.

"Music for a while" lautet der Titel der "Hörbilder Spezial" am 25.12. um 10.05 Uhr, in deren Mittelpunkt der Countertenor Alfred Deller steht, dessen besondere Stimmlage nach dem 2. Weltkrieg auch außerhalb Englands populär wurde und der als Pionier bei der Wiederentdeckung alter englischer Musik gilt. In den "Spielräumen Spezial" (17.10 Uhr) präsentiert Alfred Hosp Weltmusik-Geschenkboxen, die kaum jemand kaufen wollte und in "Memo - Ideen, Mythen, Feste" (19.05 Uhr) berichtet Wolfgang Slapansky über die Ausstellung "Weihnachten - noch Fragen?" im Wiener Volkskundemuseum. Ab 19.30 Uhr steht Pablo Casals "El Pessebre" (Die Krippe) auf dem Ö1-Programm, Arthur Post dirigiert das Barcelona Symphony and Catalonian National Orchestra, es singen Elena Copons, Gemma Coma-Alabert, David Hernández u.a. Um 22.05 Uhr folgt ein "Österreich 1 extra" mit dem Titel "Das befreite Jerusalem" - ein Epos schreibt (Musik-)Geschichte, mit Werken von Monteverdi, Händel u.a.

Am Stefanitag (26.12.) präsentiert "Doremifa - Musik für Kinder" (9.05 Uhr) "Pauls Reise - Ein klingendes Weihnachtsmärchen" - ein Musikmärchen von Tristan Schulze und Stefan Slupetzky, mit dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich - Dirigent: Johannes Wildner -und Sunnyi Melles als Erzählerin. "La Noche di Santa Cruz" lautet der Titel der "Hörbilder Spezial" (10.05 Uhr): Die Jesuiten brachten die Musik von Johann Sebastian Bach im 18. Jahrhundert nach Bolivien und bis heute musizieren Kinder nach den alten Partituren in Boliviens größter Stadt Santa Cruz. "Moment am Feiertag" geht ab 18.15 Uhr unter dem Titel "Dienen bei Tisch" der Frage nach, was einen guten Kellner ausmacht und in "Memo - Ideen, Mythen, Feste" (19.05 Uhr) wird ein "Zeitzeuge der Ewigkeit" vorgestellt - das Stift Herzogenburg in Niederösterreich.

"Das Jahr dreht sich im Kreise" - Gedichte und Gedanken zum Jahreswechsel von Erich Kästner und Wilhelm Schmid liest Frank Hoffmann am 30.12. in "Du holde Kunst" um 8.15 Uhr. Welche kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung die drei Geschenke "Weihrauch, Gold und Myrrhe" im Altertum hatten und wie sie heute bewertet werden, thematisiert das "Radiokolleg" am 31.12., am 2. und 3.1. jeweils um 9.30 Uhr; in der "Musikviertelstunde" folgt jeweils um 9.45 Uhr "Das Neujahrskonzert - zur Geschichte einer Wiener Institution". Fixpunkt am 31.12. um 12.00 Uhr ist der Jahresrückblick der Radio-Information. In "Apropos Musik" um 15.05 Uhr bringt Johannes Leopold Mayer Beispiele von Beethoven, Haydn und Johan Strauß zum Thema "Von der großen Kunst, an ein End' zu kommen". Die schon traditionellen "Spielräume Spezial" (17.05 Uhr) mit allen Moderator/innen der "Spielräume" haben heuer den Titel "I put a spell on you!". Als Willkommensgruß ans 13er-Jahr legt das Wochenteam der Spielräume Musik auf, die mit Glücks- und Unglückszahlen rechnet, Pech- und Glückssträhnen frisiert und eine der letzten Stunden im alten Jahr mit einem Zeitzauber belegt: Eins, zwei, drei - schon vorbei! Um 18.05 Uhr geht es weiter mit "Gröbster Unfug" - der Silvesterrückblick der "Contra"-Redaktion mit Kabaretthöhepunkten aus den vergangenen 365 Tagen und ab 21.00 Uhr lautet das Motto "Zum Tod lachen" - ein sehr bunter Abend für eine sehr gute Sache im Ronacher, organisiert von Kabarettist Werner Brix. Ab 22.05 Uhr steht eine "Broadway-Gala" auf dem Programm: Zu hören sind Ausschnitte aus einem Konzert anlässlich der Proms 2012 in der Royal Albert Hall in London. Sierra Boggess, Anna-Jane Casey, Rodney Earl Clarke u.a. interpretieren Werke von Gershwin, Rodgers, Loewe, Bernstein u.a. Um Mitternacht startet die Ö1 Silvester-Jazznacht mit Donauwalzer, dem Läuten der Pummerin und jeder Menge guter Laune zum Jahreswechsel.

Am 1. Jänner steht als traditioneller Jahresauftakt um 11.15 Uhr das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker unter Franz Welser-Möst live aus dem Großen Saal des Wiener Musikvereins auf dem Programm von Ö1. Um 11.03 Uhr vermittelt Johannes Leopold Mayer im "Auftakt" ein Stimmungsbild vor dem Neujahrskonzert und begrüßt Clemens Hellsberg und Andreas Lindner von den Wiener Philharmonikern im Studio. Durch das Konzert führt ab 11.13 Uhr Christoph Wagner-Trenkwitz. Ebenfalls bereits traditionell findet in der Pause ein Gespräch mit dem Dirigenten des Neujahrskonzertes statt: Gernot Zimmermann bittet Franz Welser-Möst zum "Intermezzo" (ca. 11.50 Uhr). Anmerkungen zum Neujahrstag gibt es in den "Gedanken" von Roger Willemsen um 14.05 Uhr. "Der Uhrturm, die Zeit, der Kalender und das Schwein" - in "Memo" (19.05 Uhr) stehen am Neujahrstag die Zeit, die Zeitmessung, der Kalender, Ritualisierungen und Brauchformen im Mittelpunkt der Sendung. Ab 19.30 Uhr ist Johann Christian Bachs "Amadis de gaule" zu hören, aufgenommen in der Opéra comique in Paris. Jérémie Rhorer dirigiert Le Cercle de l'Harmonie, es wirken Philippe Do, Hélène Guilmette, Allyson McHardy, Franco Pomponi u.a. mit. Mehr zum Programm von Ö1 ist unter oe1.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0003